Europas Leitbörsen zu Mittag ohne klare Richtung

Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitag zu Mittag ohne klare Richtung tendiert. Der DAX in Frankfurt notierte um 13.10 Uhr mit 5.718,22 Punkten und einem kleinen Minus von 0,22 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London befestigte sich um 0,50 Prozent. Der Euro-Stoxx-50 ermäßigte sich um 0,25 Prozent.

Im Fokus stand laut Händlern der große Verfall an den internationalen Terminmärkten, der zu Mittag und am Abend zu Verwerfungen bei einigen Einzelwerten führen kann. An diesem als "Hexensabbat" bezeichneten dritten Freitag zum Quartalsende laufen Futures und Optionen auf Aktien und Indizes aus. Interesse könnte auch die Abstimmung in Italien durch den neuen Regierungschef Mario Monti finden, der in Rom sein Spar- und Reformpaket mit der Vertrauensfrage durch das Parlament bringen will.

Der Technologiesektor präsentierte sich in einer schwachen Verfassung. Aktien von Nokia büßten 1,53 Prozent auf 3,728 Euro ein. Gesucht waren hingegen Aktien aus dem Minensektor. Bankaktien hielten sich in Europa vergleichsweise gut.

Mehr dazu