Europas Leitbörsen zu Mittag weiter im Plus

Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch zu Mittag weiter einheitlich höher tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 gewann moderate 0,14 Prozent auf 3.263,41 Punkte.

Zurückhaltung dominierte am Vormittag den Handel an den europäischen Aktienmärkten. Marktteilnehmer verwiesen auf die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) sowie den offiziellen US-Arbeitsmarktbericht, die beide am Donnerstag am Programm stehen.

Bei den Einzeltiteln verloren Orange 2,97 Prozent auf 11,445 Euro und standen damit am unteren Ende des Euro-Stoxx-50. Der französische Telekomkonzern hat Fusionsplänen auf dem Heimatmarkt eine Absage erteilt.

Eine andere Fusion im europäischen Telekomsektor dürfte hingegen kurz bevorstehen. Die EU-Kommission dürfte dem geplanten Zusammenschluss von E-Plus und O2 zustimmen. Die niederländische KPN hatte bereits im Juli 2013 angekündigt, seine deutsche Tochter E-Plus an den spanischen Konkurrenten Telefonica mit der deutschen Marke O2 verkaufen zu wollen. Die Aktien von Telefonica notierten zuletzt mit Abschlägen von 0,63 Prozent, KPN gewannen hingegen 2,62 Prozent.

In Amsterdam gewannen die Aktien der ING-Versicherungssparte NN bei ihrem Börsendebüt 7,40 Prozent auf 21,48 Euro. Der niederländische Finanzkonzern hat beim Teil-Börsengang seiner europäischen Versicherungssparte gut 1,5 Mrd. Euro eingesammelt. Der Ausgabepreis lag mit 20 Euro je Aktie etwa in der Mitte der ausgegebenen Preisspanne.