Europas Leitbörsen zu Mittag weiterhin freundlich

Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag zu Mittag weiterhin klar in der Gewinnzone tendiert. Der Euro-Stoxx-50 legte bis 14 Uhr um kräftige 1,72 Prozent auf 2.132,05 Punkte zu.

Für Unterstützung sorge die Hoffnung auf Fortschritte in der europäischen Schuldenkrise, hieß es am Markt. Die Abstufung Italiens durch die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) vermochte indes die Stimmung nicht nachhaltig zu trüben.

In einem Branchenvergleich präsentierten sich Versorgerwerte weiterhin gut gesucht. So gewannen E.ON an der Spitze des Euro-Stoxx-50 um 3,66 Prozent dazu, RWE rückten um 3,20 Prozent vor. Unter Druck stand unterdessen der Bankensektor, der von den Verlusten der französischen Bankenwerte Societe Generale (minus 3,56 Prozent) und BNP Paribas (minus 3,11 Prozent) belastet wurde. In Frankfurt stachen die Kursverluste der Lufthansa ins Auge, die nach einer Gewinnwarnung für 2011 am unteren DAX-Ende um 4,72 Prozent absackten.

Lesen Sie auch