Europas Leitbörsen zu Mittag weiterhin leichter

Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag zu Mittag weiterhin leichter tendiert. Von ihren in der Früh markierten Verlaufstiefs konnten sie sich aber etwas entfernen. Der Euro-Stoxx-50 lag gegen 12.30 Uhr noch 0,31 Prozent im Minus bei 2.454,07 Einheiten.

Einzig der italienische FTSE-MIB Index wies am Berichtstag ein positives Vorzeichen aus. Gestützt wurde er von den deutlichen Zugewinnen im Banksektor. Die Aktien der beiden Großinstitute UniCredit und Intesa Sanpolo, die auch im Euro-Stoxx-50 vertreten sind, legten um 1,34 Prozent bzw. 1,31 Prozent zu. Italien hatte bei der heutigen Auktion zweijähriger Nullzinsanleihen weniger Zinsen bezahlen müssen als zuletzt.

Indes büßten Lufthansa in Frankfurt um 1,58 Prozent ein, nachdem die Tarifverhandlungen für rund 19.000 Flugbegleiter in der Nacht gescheitert waren. Die Kabinengewerkschaft UFO rief daraufhin einen Streik der Flugbegleiter aus, Termine wurden aus taktischen Gründen keine genannt.