Europas Leitbörsen zu Mittag weiterhin mit Verlusten

Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitag zu Mittag weiterhin mit Kursverlusten tendiert. Bis 13.15 verringerte sich der Euro-Stoxx-50 um 1,45 Prozent auf 2.132,02 Punkte.

Am Markt verwies man zur Erklärung für die fallenden Kurse an den europäischen Börsen auf schwache Vorgaben aus Übersee. Weder die Rede von US-Notenbank-Chef Bernanke noch das von US-Präsident Obama vorgestellte Konjunkturprogramm vom Vorabend hatten die erhoffte Wirkung gezeigt.

Mit einem Kursverfall von 6,87 Prozent reagierten die Aktien der Deutsche Börse auf die Absage an einen "Squeeze-Out". Wie der Börsenbetreiber am Vorabend mitgeteilt hatte, sollen die Altaktionäre der Deutsche Börse nach dem Zusammenschluss mit der New York Stock Exchange nicht aus dem Unternehmen gedrängt werden.

Verkaufsdruck gab es weiterhin auch im Bankensektor zu beobachten. Societe Generale bauten ihre Kursverluste auf ein Minus von ebenfalls 6,87 Prozent aus.

Lesen Sie auch