Europas Leitbörsen zur Eröffnung einheitlich mit Verlusten

Die Leitbörsen in Europa haben am Montag im frühen Handel einheitlich mit Verlusten tendiert. Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 fiel bis 10.05 Uhr um 32,26 Einheiten oder 1,31 Prozent auf 2.430,10 Punkte.

Vor allem Banken- und Versicherungswerte gerieten im Frühhandel europaweit unter Druck. Der Subindex Stoxx-Europe-600-Banks gab um 1,38 Prozent nach. Die Versicherer verloren in einem Sektorvergleich am Euro-Stoxx-50 1,14 Prozent. Zu den größten Verlieren gehörten die französischen Geldinstitute BNP Paribas und die Societe Generale Sie büßten vier bis fünf Prozent ein. Auch die Titel der französischen Versicherung Axa notierten im Frühhandel leichter, sie gaben 3,24 Prozent auf 11,78 Euro nach.

Die geringsten Verluste mussten die Nahrungsmittelbranche hinnehmen, der Sektor gab lediglich 0,20 Prozent nach. Die Aktien des französischen Lebensmittelkonzerns Danone verteuerten sich um 0,58 Prozent auf 50,61 Euro.