Europas Leitbörsen zur Eröffnung etwas höher

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel einheitlich etwas höher tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg bis 9.45 Uhr um 0,63 Prozent.

Der Handelstag werde erneut von Quartalsberichten geprägt, hieß es aus dem Handel. Am Nachmittag könnten die Anleger zudem auf die anstehenden US-Frühindikatoren achten.

ING zogen nach vorgelegten Zahlen 3,92 Prozent an. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn sei um sieben Prozent auf 891 Millionen Euro gefallen. Damit verdiente der niederländische Finanzkonzern in etwa so viel wie von Experten erwartet.

Alstom-Titel schossen 7,90 Prozent hoch. Der französische Siemens-Rivale prüft nach einem schwachen ersten Halbjahr den Teilverkauf seiner Bahntechnik-Sparte. Bis Ende kommenden Jahres peilt der Hersteller von Energietechnik und Zügen an, durch die Trennung von einem Minderheitsanteil und von weiteren, kleineren Sparten ein bis 2 Mrd. Euro einzunehmen.

Easyjet-Papiere gewannen nach Passagierzahlen zwei Prozent an Höhe. Der britische Billigflieger ist im Oktober trotz zweier Fluglotsenstreiks mit mehr Passagieren abgehoben. Die Zahl der Fluggäste wuchs im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,4 Prozent auf 5,5 Millionen,

Aktien von Klöckner & Co (KlöCo) zogen 2,10 Prozent an. Der Duisburger Stahlhandelskonzern kämpft sich langsam aus der Krise. Im dritten Quartal baute das Unternehmen seinen Nettoverlust im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich ab.