Europas Leitbörsen zur Eröffnung überwiegend schwächer

Die Leitbörsen in Europa haben am Dienstag im frühen Handel überwiegend mit schwächeren Kursen tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 fiel bis 9.45 Uhr um 13,20 Einheiten oder 0,48 Prozent auf 2.764,19 Punkte.

Im Fokus der Anleger stehen am Berichtstag vor allem die Veröffentlichungen einiger Quartalszahlen. Auch von Konjunkturseite zeigt sich der Terminkalender gut gefüllt. Das Highlight dürften hierbei am Vormittag die ZEW-Konjunkturerwartungen sein, wobei die Experten der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) mit einer leichten Aufhellung rechnen. Im Vorfeld der Datenveröffentlichungen dürften sich die Anleger aber zurückhalten.

Mit einem Kursgewinn von 1,23 Prozent konnten sich die Papiere von EADS an die Spitze des Euro-Stoxx-50 setzen. Lukrative Flugzeugverkäufe haben dem Luftfahrt- und Rüstungskonzern im ersten Quartal einen kräftigen Gewinnsprung beschert.

In Frankfurt stehen gleich drei DAX-Konzerne mit Zahlen für das erste Quartal im Blick. Die Deutsche Post, Merck KGaA sowie K+S konnten die Anleger überzeugen. So zogen die Aktien der Deutschen Post zuletzt mit einem plus von 3,59 Prozent an die DAX-Spitze. Die Aktien von Merck KGaA legten um 2,16 Prozent zu.

Der Pharma- und Chemiekonzern ist nach einem kräftigen Gewinnsprung im ersten Quartal zuversichtlicher als bisher. Der Dünger- und Salzproduzent K+S legte zum Jahresauftakt wegen eines starken Salz- und einer Belebung des Düngergeschäfts bei Umsatz und Gewinn kräftig zu. Die K+S-Papiere notierten zuletzt mit einem Plus von 1,52 Prozent.