Europas Leitbörsen zur Eröffnung uneinheitlich

Die Leitbörsen in Europa haben am Donnerstag im frühen Handel uneinheitlich tendiert. Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 verlor 4,10 Einheiten oder 0,18 Prozent auf 2.308,31 Punkte.

Vor den Zinsentscheidungen der Bank von England und der Europäischen Zentralbank (EZB) haben sich die wichtigsten Börsen Europas noch ohne klare Richtung gezeigt. Angesichts der Notenbanksitzungen haben sich die Anleger Händlern zufolge zurückgehalten. Von der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX befragte Ökonomen erwarten überwiegend einen Zinsschritt der EZB um 0,25 Prozentpunkte nach unten. Die britische Notenbank steht wohl vor einer abermaligen Aufstockung ihrer Anleihenkäufe.

Ein Branchenvergleich zeigte Banken und Versorger unter den größeren Verlierern. Auch Aktien aus dem Rohstoff- und Ölsektor mussten Terrain abgeben. Die größten Zugewinne gab es bei Titeln aus dem Automobil-Sektor zu verzeichnen.