EVN will bis zu eine Million Aktien zurückkaufen

Der niederösterreichische Energieversorger EVN will bis Jahresende maximal eine Million seiner eigenen Aktien zurückkaufen. Das Aktien-Rückkaufprogramm soll am 6. Juni starten und spätestens am 31. Dezember 2012 abgeschlossen sein. Der Rückkaufkurs darf maximal 20 Prozent unter oder 10 Prozent über dem Schlusskurs des vorhergehenden Börsetages in Wien liegen.

Das Unternehmen will damit den Aktienkurs pushen: "Der Rückkauf erfolgt mit dem Hauptzweck der Verbesserung von Angebot und Nachfrage für die EVN Aktie an der Wiener Börse, da diese nach Einschätzung der Gesellschaft unterbewertet ist", betonte der Energieversorger. Das anvisierte Volumen von bis zu 1.000.000 Stück Aktien entspricht bis zu 0,556 Prozent des derzeitigen EVN-Grundkapitals. Der Vorstand der EVN hat heute, Mittwoch, den Rückkauf beschlossen. Grundlage dafür ist ein Ermächtigungsbeschlusses der ordentlichen EVN-Hauptversammlung am 19. Jänner 2012.