ExxonMobil erwartet keine Schwächung des Atomsektors

Trotz der Atomkatastrophe in Japan rechnet der Energiekonzern ExxonMobil nicht mit einer Schwächung des Atomsektors. Der Anteil der Atomenergie am globalen Energiemix dürfte in 30 Jahren im Vergleich zu heute unverändert sein, sagte ExxonMobil-Vorstandschef Rex Tillerson der "Financial Times".

Die Politik dürfe angesichts der Wichtigkeit der Atomenergie keinen Rückgang zulassen. Als Anbieter von fossilen Brennstoffen würde Exxon grundsätzlich von einer Reduzierung des Atomanteils profitieren. Die Politik müsse aber die Bevölkerung von der Sicherheit der Atomkraft überzeugen.

Lesen Sie auch