EZB kaufte zuletzt wieder mehr Staatsanleihen von Krisenländern an

Die Europäische Zentralbank hat vorige Woche wieder mehr Staatsanleihen von Krisenländern gekauft. Sie habe Papiere im Wert von knapp 4,5 Mrd. Euro am Sekundärmarkt erworben, teilte die EZB am Montag in Frankfurt mit. In der Woche davor waren es 2,24 Mrd. Euro gewesen. Seit Mai 2010 hat die Zentralbank damit Bonds im Gesamtwert von 169,5 Mrd. Euro aufgekauft.

Sie begründet die Käufe mit der Stützung der Märkte, drückt aber mit der Intervention die Zinskosten von Euro-Problemländern wie Italien und Spanien. Das Vorgehen ist auch innerhalb der EZB umstritten.