Fed-Protokolle: Möglicherweise bald weitere Geld-Lockerung nötig

Angesichts der schwächelnden US-Wirtschaft könnte nach Einschätzung vieler Mitglieder der US-Notenbank ein weiteres Aufdrehen des Geldhahnes schon bald nötig werden. Bei ihrem Treffen am 21. September sei darüber gesprochen worden, wie diese geldpolitische Lockerung erfolgen könne, hieß es in den am Dienstag veröffentlichten Protokollen der Sitzung.

Angesichts der schwächelnden US-Wirtschaft könnte nach Einschätzung vieler Mitglieder der US-Notenbank ein weiteres Aufdrehen des Geldhahnes schon bald nötig werden. Bei ihrem Treffen am 21. September sei darüber gesprochen worden, wie diese geldpolitische Lockerung erfolgen könne, hieß es in den am Dienstag veröffentlichten Protokollen der Sitzung.

Dabei seien mehrere Möglichkeiten in Erwägung gezogen worden. Der Schwerpunkt habe aber auf dem Ankauf weiterer US-Staatsanleihen sowie dem Anheizen von Inflationserwartungen gelegen.

Um die Inflationserwartungen nach oben zu treiben, schlugen die Fed-Mitglieder demnach vor, mehr Informationen zu der Zielmarke bei der Teuerung zu nennen. Sie könnten zudem deutlich machen, dass kurzfristig auch eine stärkere Preissteigerung in Kauf genommen werden könnte. Dieses Vorgehen wird auch Preisniveausteuerung genannt.