Fiat will 4 bis 5 Mrd. Euro in Alfa Romeo stecken

Artikel teilen

Fiat will einem Bericht zufolge die angeschlagene Konzernmarke Alfa Romeo mit einem milliardenschweren Investitionsprogramm aufpolieren. 4 bis 5 Mrd. Euro sollen in neue Modelle und die Modernisierung von Fabriken fließen, wie die "Financial Times" unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtete.

Fiat-Chef Sergio Marchionne will die Pläne für Alfa Romeo im Rahmen einer Strategiekonferenz vorstellen. Er steht dabei unter Druck, da ihm die Investoren nach der Übernahme der US-Marke Chrysler und den 2010 ausgerufenen Zielen für den italienischen Autobauer Vorschusslorbeeren gegeben haben. Der Kurs der Fiat-Aktie legte in den vergangenen sechs Monaten rund 50 Prozent zu. Das Papier entwickelte sich damit deutlich besser als die Anteile der meisten Konkurrenten.

OE24 Logo