Air Berlin

Minus 10 Prozent

Air Berlin & Niki verlieren Passagiere

Das die Kapazität noch stärker reduziert wurde stieg die Auslastung jedoch an.

 Die zweitgrößte deutsche Fluglinie Air Berlin hat im Jänner 1,72 Mio. Passagiere befördert - das waren um 11,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, teilte das Unternehmen am Dienstag auf ihrer Homepage mit. Da zugleich die Kapazität um 15,1 Prozent reduziert wurde, stieg die Auslastung (Sitzladefaktor) um 3,1 Prozentpunkte auf 75,86 Prozent. Das österreichische Tochterunternehmen Niki (Flyniki) verbuchte 179.653 Passagiere, um 10,0 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Nach einer Reduktion der Kapazität um 8,5 Prozent sank die Auslastung um 1,1 Prozentpunkte auf 67,35 Prozent.

   Die Air Berlin Gruppe beförderte damit im Jänner 1,9 Mio. Passagiere, um 11,3 Prozent weniger als im Jänner 2011. Die Kapazität der Gruppe wäre bei 2,5 Mio. Passagieren gelegen (minus 14,4 Prozent zum Vorjahresmonat). Die Auslastung stieg damit um 2,6 Prozentpunkte auf 74,96 Prozent.