ATX Wiener Börse

Wiener Börse

ATX schließt knapp behauptet

Der ATX fiel um 4,1 Punkte oder 0,18 Prozent auf 2.297,42 Zähler.

Die Wiener Börse hat am Montag mit einem kleinen Kursminus geschlossen. Der ATX fiel 4,1 Punkte oder 0,18 Prozent auf 2.297,42 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 21 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.318 Punkten.

Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: DAX/Frankfurt +0,01 Prozent, FTSE/London +0,02 Prozent und CAC-40/Paris -0,09 Prozent.

Der ATX zeigte sich zu Wochen- und Monatsbeginn von seiner etwas schwächeren Seite. Das europäische Börsenumfeld tendierte uneinheitlich und ebenfalls nur wenig verändert. Händler berichteten von einem weitgehend ruhigen und umsatzschwachen Geschäft und verwiesen vor allem auf den heutigen US-Feiertag.

Auch die Meldungslage zu den heimischen Unternehmen blieb bis auf einige Analystenkommentare dünn. Die veröffentlichten Konjunkturdaten aus Europa lagen etwas unter den Erwartungen, brachten aber kaum nennenswerte Impulse.

So richtete sich der Blick der Anleger einmal mehr auf die Entwicklungen in der Ukraine. In der Ostukraine gerät die Armee weiter in Defensive gegen die pro-russischen Rebellen. Nach heftigen Kämpfen, an denen laut Kiew auch ein russisches Panzerbataillon beteiligt war, gaben die Streitkräfte am Montag den wichtigen Flughafen Luhansk auf.

Ein Branchenvergleich in Europa zeigte den Bank-Sektor unter den größeren Verlierern. Am heimischen Aktienmarkt rutschten Raiffeisen 2,31 Prozent auf 19,05 Euro ab und Erste Group mussten ein vergleichsweise kleines Minus von 0,56 Prozent auf 19,42 Euro verbuchen.

Sehr schwach zeigten sich Strabag und schlossen 4,25 Prozent tiefer bei 19,95 Euro. Die Wertpapierexperten der RCB haben das Kursziel nach Veröffentlichung der Halbjahreszahlen am vergangenen Freitag von 22 auf 22,5 Euro erhöht. Die Empfehlung blieb bei "Neutral". Die Analysten der HSBC haben das Strabag-Kursziel von 16,5 auf 18,5 Euro angehoben. Die Empfehlung bleibt unverändert auf "Underweight".

Warimpex mussten ein Kursminus von 5,78 Prozent auf 1,12 Euro verdauen. Die Wertpapierexperten der SRC Research haben das Kursziel von 2,50 auf 2,20 Euro gesenkt, nachdem der Wiener Immobilienentwickler und Hotelbetreiber seine Halbjahreszahlen vergangenen Freitag publiziert hatte. Die Kaufempfehlung "Buy" blieb unverändert.

OMV verbesserten sich hingegen um 0,73 Prozent auf 29,62 Euro. Goldman Sachs hat das Anlagevotum von "Sell" auf "Buy" angehoben. Das Kursziel wurde indessen leicht von 35,50 Euro auf 35,0 Euro gesenkt.

Buwog zeigten sich um 1,89 Prozent befestigt bei 15,13 Euro. Der Immobilienkonzern wird noch heuer eine 260 Mio. Euro schwere Wandelanleihe zurückkaufen. Sie soll durch eine vorteilhaftere neue Wandelanleihe oder ein Hypothekardarlehen ersetzt werden, kündigten die beiden Vorstände an.

Kapsch TrafficCom zogen um 1,13 Prozent auf 22,40 Euro an. Die Wertpapierexperten der RCB haben das Kursziel von 47,70 Euro auf 34,00 Euro gesenkt. Das Anlagevotum lautet weiterhin "Buy".