Börse in Tokio schließt moderat im Plus

Nach Oberhauswahl

Börse in Tokio schließt moderat im Plus

Nikkei-225 Index stieg 68,13 Punkte oder 0,47% bei 14.658,04 Zählern.

Der Aktienmarkt in Tokio hat am Montag nach dem erwarteten Wahlsieg der Koalition von Ministerpräsident Shinzo Abe leicht zugelegt. Der Nikkei-225 Index schloss mit einem Plus von 68,13 Punkten oder 0,47 Prozent bei 14.658,04 Zählern. Der Topix Index stieg um 4,57 Punkten oder 0,38 Prozent auf 1.216,53 Einheiten. 1.084 Kursgewinnern standen 469 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 109 Titel.

Japans rechtsnationaler Ministerpräsident Shinzo Abe hat seine Machtbasis gestärkt. Nach dem endgültigen Ergebnis vom Montag gewann seine Koalition aus Liberaldemokratischer Partei (LDP) und Komeito bei der Oberhauswahl am Vortag eine komfortable Mehrheit von 76 der 121 zur Wahl stehenden Sitze. Damit kommt die Koalition in der 242 Mandate zählenden Parlamentskammer auf insgesamt 135 Sitze. Abe kann nun ungehindert seine politischen und wirtschaftlichen Ziele angehen, da die Koalition die Mehrheit in beiden Kammern des Parlaments besitzt.

Der Wahlsieg von Abe war zwar weitgehend erwartet worden, kommentierte ein Marktteilnehmer. Er sorge aber dennoch für Auftrieb, da nun Gesetze leichter verabschiedet werden dürften und Abe sich darauf konzentrieren könne, die japanische Wirtschaft anzukurbeln.

Zu den stärksten Gewinnern im Nikkei-225 zählten die Papiere des Elektronikkonzerns NEC, die um 4,24 Prozent zulegten. Gut gesucht waren auch Fuji Electric (plus 2,70 Prozent) und Sony (plus 1,42 Prozent). Unter den Autowerten stiegen Mitsubishi Motors (plus 2,50 Prozent) und Mazda Motors (plus 1,59 Prozent).

Am unteren Ende der Kurstafel notierten hingegen Sharp mit einem Minus von 3,64 Prozent sowie die Versorgertitel von Tokyo Electric Power, die 3,17 Prozent einbüßten.