Börse Tokio schließt auf Acht-Jahreshoch

Fest geschlossen

Börse Tokio schließt auf Acht-Jahreshoch

Der Nikkei-Index stieg 84,13 Punkte oder 0,41% auf 20.808,69 Zähler.

Die Börse in Tokio hat am Montag fester geschlossen. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte stieg um 84,13 Punkte oder 0,41 Prozent auf 20.808,69 Zähler. Der breit gefasste Topix verbesserte sich um 12,10 Punkte oder 0,72 Prozent auf 1.691,29 Punkte und schloss damit auf einem Acht-Jahreshoch.

Während am Morgen die jüngsten chinesischen Konjunkturdaten die japanischen Börsen deutlich ins Minus gedrückt hatten, sorgten im Tagesverlauf optimistische Geschäftsdaten für eine kräftige Erholung.

Nachdem China bereits am Samstag schwache Daten zur Handelsentwicklung im Juli veröffentlicht hatte, setzte sich der Reigen unbefriedigender Zahlen am Sonntag mit der Bekanntgabe einer schleppenden Preisentwicklung im selben Monat fort. Nun erhöht sich der Druck auf die Regierung, Maßnahmen zur Wachstumsunterstützung zu ergreifen.

Daneben hat sich die Stimmung der japanischen Verbraucher im Juli deutlich verschlechtert. Der Index für das Konsumklima ist im Vergleich zu Juni um 1,4 auf 40,3 Punkte gesunken. Dies ist der niedrigste Stand seit sechs Monaten. Die Umfrage erfasst die Erwartungen der Japaner hinsichtlich ihres Einkommens und der Beschäftigungslage.

Das Ergebnis deutet darauf hin, dass die Verbraucher die anziehenden Lebensmittelpreise bei gleichzeitig nur geringem Lohnzuwachs zu spüren bekommen. Es schürt zudem Zweifel an der Zentralbank-Prognose, dass der private Konsum wieder in Schwung kommt und der lahmenden Wirtschaft auf die Sprünge helfen kann.

Auf der Unternehmensseite stiegen die Aktien von KDDI um 4,35 Prozent auf 3.335,50 Yen. Das Telekommunikationsunternehmen hatte am Freitag einen gesteigerten Konzerngewinn von satten 29,2 Prozent für das Quartal von April bis Juni bekannt gegeben.

Hingegen büßten die Papiere von Inpex 1,42 Prozent auf 1.317,50 Yen ein. Ein kräftiger Gewinnrückgang für das vergangene Quartal und ein pessimistischer Jahresausblick belasteten die Titel des Bergbaukonzerns.

Auch die Anteilsscheine von Bridgestone fielen 2,26 Prozent auf 4.631,50 Yen. Der Gummihersteller konnte die Anleger mit seinem knappen Halbjahresgewinn nicht überzeugen.