Nikkei Börse Tokio

Asien

Börse Tokio schließt etwas fester

Nikkei  Index stieg 16,54 Punkte oder 0,17% auf 9.477,17 Zähler.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Dienstag den Handel mit etwas festeren Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index stieg 16,54 Punkte oder 0,17 Prozent auf 9.477,17 Zähler. Der Topix Index schloss mit 819,16 Einheiten und einem Aufschlag von 1,48 Punkten oder 0,18 Prozent. Der Umsatz belief sich auf rund 1.145,35 (Vortag: 1.241,51) Mio. Aktien. 847 Kursgewinnern standen 645 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 181 Titel.

Die Tokioter Börse zeigte sich Händlern zufolge aufgrund einer verschärften Krisensituation in Griechenland, einer kontrahierenden japanischen Wirtschaft und enttäuschenden US-Konjunkturdaten mit moderaten Gewinnen. Marktteilnehmer verwiesen dennoch auf die Kursgewinne bei Sony und den etwas erholten Aktien aus dem Baumaschinensektor. Nachdem am Vortag eine negative Analystenstudie für einen kräftigen Kursrutsch gesorgt hatte, schlossen am heutigen Handelstag Komatsu mit einem Plus von 1,51 Prozent bei 2.417 Yen.

Unter den Einzelwerten sorgten Titel von Sony für etwas Aufwind. Das Unternehmen, das 2010 einen Nettoverlust von 260 Mrd. Yen ausweisen musste, erwartet für das Geschäftsjahr 2011 eine Rückkehr in die Gewinnzone. Sony gingen mit einem Plus von 2,67 Prozent bei 2.270 Yen aus dem Handel.

Chubu Electric Power notierten zu Handelsschluss mit einem Plus von 3,59 Prozent bei 1.270 Yen. Das Unternehmen, das sich entschieden hatte seine Reaktoren in Hamoka zu schließen, will sein Energieangebot um 730.000 Kilowatt aufstocken. Dazu sollen die Tätigkeiten in seinen Wärmekraftwerken wieder aufgenommen werden.

Cmic notierten zu Handelsschluss mit einem Plus von 2,48 Prozent bei 1.281 Yen. Der Anbieter im Bereich der Medizinforschung erklärte sich bereit mit einem Tochterunternehmen von Sugi Holdings drei verbundene Unternehmen im Bereich der klinischen Tests zu kaufen. Zudem gab Cmic bekannt bereits Gespräche mit Sugi Holdings bezüglich dem Aufbau einer Allianz zu führen. Sugi legten 0,58 Prozent auf 1.909 Yen zu.

Toko Electric
stürzten um 6,98 Prozent auf 400 Yen ab. Das verbundene Unternehmen vom AKW-Betreiber Tepco erwarte für das Geschäftsjahr 2011 eine Abnahme des Überschusses von satten 68 Prozent auf 250 Mio. Yen. Begründet wurde dies vom Unternehmen durch fallende Umsätze.

Ebenfalls mit minus 2,53 Prozent auf 92.500 Yen ging es für Titel von United Urban Investment nach unten. Der börsengehandelte Immobilienfonds plane 62,8 Mrd. Yen durch die Ausgabe von Aktien an Land zu ziehen. Zudem habe das Unternehmen im Juni vor, vier Immobilien in Tokio und Umgebung zu einem Preis von 20,8 Mrd. Yen zu kaufen.