AP_Nikkei

Börse Tokio schließt etwas höher

Artikel teilen

In Tokio hat die Börse von positiven US-Konjunkturdaten profitiert und damit an die Aufwärtsbewegung zum Wochenstart angeknüpft. Zeitweise war der Nikkei-225-Index auf 10.773,14 Punkte gestiegen und hatte damit ein neues 15-Monatshoch erreicht.

"Gewinnmitnahmen belasteten den Markt, nachdem der Nikkei über den 25-Tage-Durchschnitt gestiegen ist und der Dollar zum Yen nun in einer Spanne um die 91 Yen pendelt", sagte Fumiyuki Nakaniashi, Manager bei SMBC Friend Securities.

Gedämpft wurde das Plus Börsianern zufolge auch durch Kreiseberichte, wonach die Sumitomo Mitsui Financial Group (SMFG) eine knapp 9 Mrd. Dollar schwere Kapitalerhöhung plant. Dies wiederum habe den Yen gestärkt, da mit einem Engagement ausländischer Investoren in den Papieren von SMFG gerechnet werde, meinten Börsianer.
Die Titel von SMFG beendeten den Handel zwar mit einem Plus von 1,5 % auf 2.653 Yen, vor Bekanntwerden der Gerüchte jedoch waren sie noch auf bis zu 2.775 Yen nach oben geklettert.

Hiroak Kuramochivon Tokai Tokyo Securities kommentierte: "Die Spekulation um eine Kapitalerhöhung bei SMFG ließ den Yen ansteigen, und dies war der Hauptgrund für die Schwäche der Exporttitel". Vor diesem Hintergrund fielen etwa die Papiere von Toyota um 2,2 % 3,805 Yen.

Die Aktien von Japan Airlines (JAL) hingegen stiegen um 2,3 % auf 90 Yen. Die angeschlagene Fluggesellschaft ist bei ihrem Bemühen um eine Senkung der Pensionslasten weiter gekommen. Mehr als zwei Drittel der 16.000 Angestellten hatten den vorgeschlagenen Kürzungen zugestimmt. Bereits am Montag waren die JAL-Papiere um über 30 % nach oben geschnellt, nachdem die staatseigene japanische Entwicklungsbank ihre Kreditlinie auf 1,5 Mrd. Euro verdoppelt hatte.

Zu den weiteren Gewinnern zählten die Titel des Handelshauses Mitsui & Co., die sich um 2,9 % auf 1.373 Yen verbesserten. Titel von Mitsubishi Corp. rückten um 2,5 % auf 2.376 Yen vor. Daneben stiegen die Anteilsscheine des Öl- und Gasfeldentwicklers Inpex um 1,8 % auf 728,00 Yen. Unter den Rohstoffwerten legten Sumitomo Metal Mining um 2,1 % zu auf 1.418 Yen.

Fernostbörsen schließen einheitlich etwas fester

Der Hang Seng Index in Hongkong stieg um 2,09 %. Zulegen konnten auch die Märkte in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss bmit einem Plus von 0,89 %. Der All Ordinaries Index in Sydney stieg um 1,02 %.

Auch die Chinesische Börse konnte Kursgewinne verbuchen. Der Shanghai Composite legte um 1,18 % oder 38,42 Zähler auf 3.282,18 Punkte zu. Vor allem Rohstofftitel verbuchte aufgrund des kalten Winterwetters eine rege Nachfrage. China Shenhua Energy-Titel zogen um 2,5 % auf 35,12 Yuan an. China Coal, der zweitgrößte Kohlehersteller in China, gewann um 3,7 % auf 13,96 Yuan an Kurswert. PetroChina-Papiere verteuerten sich um 1,9 % auf 13,89 Yuan.

Chinas drittgrößtes Geldhaus Agricultural Bank of China will noch in diesem Jahr an die Börse gehen. Über Zeitpunkt und Umfang des IPO sei jedoch noch nicht entschieden, sagte Vize-Präsident Pan Gongsheng. Er wies damit einen Bericht der "China Daily" zurück, wonach AgBank einen 22 Mrd. Dollar schweren Börsengang im April plant. Ein an den Vorbereitungen für den IPO beteiligter Banker bestätigte, das Zeitpunkt und Volumen noch nicht feststünden.

In Hongkong schossen Aluminum Corp. ("Calco") um 9,1 % auf 9,49 Hongkong Dollar in die Höhe. Jiangxi Copper kletterte um 7,5 % auf 19,8 Hongkong Dollar.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo