Börse Tokio schließt etwas schwächer

Warten auf US-Zinssitzung

Börse Tokio schließt etwas schwächer

Nikkei-Index verlor 70,06 Punkte oder 0,49% auf 14.325,98 Zähler.

Der Tokioter Aktienmarkt hat den Handel am Dienstag mit tieferen Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index schloss um 70,06 Punkte oder 0,49 Prozent leichter bei 14.325,98 Zählern. Der Topix Index verlor 4,86 Punkte oder 0,41 Prozent auf 1.193,50 Einheiten. 524 Kursgewinnern standen 1.002 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 108 Titel.

Im Vorfeld der heute startenden Sitzung der US-Notenbank Fed hielten sich die Anleger etwas zurück, hieß es aus dem Handel. Erwartet wird am Markt überwiegend, dass die Fed ihren ultra-lockeren Kurs vorerst beibehalten wird. Daneben rückten auch in Japan Unternehmensbilanzen in den Fokus.

So trübte ein schwaches Ergebnis bei Komatsu die Stimmung unter den Investoren merklich ein, die Aktien des Maschinenbauers rutschten um 8,06 Prozent auf 2.168,0 Yen ab. Insbesondere der Ausblick für das Gesamtjahr enttäuschte, so Marktteilnehmer.

Auch die Aktien des Komatsu-Konkurrenten Hitachi Construction Machinery gaben 5,72 Prozent auf 2.095,0 Yen ab. Das Unternehmen hatte zuvor vermeldet, dass der Gewinn im ersten Halbjahr um 34 Prozent zurückgegangen ist, hieß es aus dem Handel.


Kawasaki Heavy Industries verfehlte mit seinem operativen Gewinn die Erwartungen der Analysten. Die Anteilsscheine sackten um 5,78 Prozent auf 391,0 Yen ab.

Dagegen sprangen Mitsubishi um 5,47 Prozent auf 1.138,0 Yen nach oben, nachdem der Autobauer seine Zahlen für das erste Halbjahr vorgelegt hatte. In diesem Zeitraum stieg der Gewinn des Unternehmens um 55 Prozent um Vorjahreszeitraum.

An die Spitze des Nikkei-225 setzten sich jedoch Fujikura mit plus 13,18 Prozent auf 438,0 Yen. Mit seinen vorläufigen Zahlen für das erste Quartal konnte das Unternehmen die Erwartungen der Analysten übertreffen.