Börse Tokio schließt fester

Technologiewerte gestützt

Börse Tokio schließt fester

Nikkei-Index stieg 21,02 Punkte oder 0,23 Prozent auf 9.107,43 Zähler.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Dienstag, nach positiven Vorgaben von der Wall Street, den Handel mit festeren Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index stieg 21,02 Punkte oder 0,23 Prozent auf 9.107,43 Zähler. Der Topix Index schloss mit 779,06 Einheiten und einem Aufschlag von 1,94 Punkten oder 0,25 Prozent. Im Nikkei-225 gab es 116 Kursgewinner und 85 -verlierer. Unverändert notierten 24 Titel.

Zunächst waren die Aktien in Tokio mit noch etwas deutlicheren Gewinnen in den Handel gestartet. Das Plus lag nach Handelsbeginn zwischenzeitlich bei 0,7 Prozent. Dann trübte aber der starke Yen die Stimmung der Anleger. Denn der jüngste Höhenflug des Yen belastet die stark auf den Export ausgelegte japanische Volkswirtschaft.

Angetrieben von der 12,5 Milliarden US-Dollar schweren Übernahme des traditionsreichen Handyherstellers Motorola Mobility durch den Internetgiganten Google in den USA ging es auch an der Börse in Tokio vor allem für Technologie-Werte nach oben. Stärkster Titel im Nikkei waren Asahi Kasei mit einem Plus von rund dreieinhalb Prozent. Tokyo Electron gewannen knapp zwei Prozent. Asienweit konnten von Googles Akquisition vor allem Samsung Electronics Kapital schlagen, die sich in Seoul um viereinhalb Prozent verbesserten.

Für gute Stimmung sorgte laut Marktbeobachtern zudem Warren Buffett. Der als "Orakel von Omaha" bekannte US-Investor hatte den jüngsten Kursrutsch für Käufe genutzt. "Am Montag haben wir an den Börsen so viel gekauft wie im ganzen Jahr noch nicht", sagte die Investorenlegende als Chef der Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway.