Boerse Tokio Nikkei

Nikkei 225

Börse Tokio schließt mit Gewinnen

Tepco fallen nach Wahlsieg eines Kernkraftgegners deutlich.

Der Tokioter Aktienmarkt ist am Montag befestigt aus dem Handel gegangen. Der Nikkei-225 Index schloss mit plus 43,75 Punkten oder 0,26 Prozent bei 16.900,12 Zählern. Der Topix Index gewann um 5,37 Punkte oder 0,40 Prozent auf 1.352,56 Einheiten. 1.197 Kursgewinnern standen 616 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 156 Titel.

Die Aussagen der Fed-Direktorin Janet Yellen am Freitag über die Auswirkungen der lockeren Geldpolitik haben die Spekulationen über eine mögliche Leitzinsanhebung im Dezember befeuert. Für den japanischen Yen bedeutet dies einen leichten Kursverlust. Nun liegt die Aufmerksamkeit auf den kommenden Konjunkturdaten der USA. Diese sollen weitere Hinweise auf die bevorstehende Leitzinsentscheidung der Fed bringen.

Bei den Einzelwerten stachen die Anteilsscheine von Dowa positiv hervor. Sie legten um 5,60 Prozent zu. Der Rohstoff- und Teilehersteller hatte am Freitag seine Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2016 nach oben korrigiert und wies einen deutlich höheren Gewinn pro Aktie aus.

Gefolgt wurden die Dowa-Papiere von jenen von Yokogawa Electric (plus 3,59 Prozent) sowie den Aktien des Chemiekonzerns Asahi Kasei (plus 3,20 Prozent).

Am tieferen Ende hingegen standen heute mit Abstand die Aktien von Tokyo Electric Power Holdings, kurz Tepco, dem ehemaligen Betreiber des havarierten Kernkraftwerkes in Fukushima. Sie schlossen um 7,89 Prozent tiefer. Der Kursverlust folgte auf den Wahlsieg eines Atomkraftgegners bei Regionalwahlen.

Die nächst schwächere Notierung war Mitsui mit einem Minus von 2,03 Prozent hinter Showa Shell Sekiyu, die nach Fusionsgerüchten um 1,95 Prozent einbüßten.