Börse Tokio schließt schwächer

Am Freitag

Börse Tokio schließt schwächer

Der Nikkei-225 Index schloss mit einem klaren Minus von 204,01 Punkten oder 1,45 Prozent bei 13.860,81 Zählern.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Freitag deutlich schwächer geschlossen. Der Nikkei-225 Index schloss mit einem klaren Minus von 204,01 Punkten oder 1,45 Prozent bei 13.860,81 Zählern. Der Topix Index fiel um 10,02 Punkten oder 0,87 Prozent auf 1.147,82 Einheiten. 225 Kursgewinnern standen 537 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 71 Titel.

Die bevorstehende Entscheidung um den Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 2020 hat die Tokioter Aktienbörse mit Verlusten ins Wochenende geschickt. Wer den Zuschlag zwischen Tokio, Madrid und Istanbul bekommt soll am Samstag veröffentlicht werden. Zuletzt hatte Madrid laut Medienberichten Tokio die Favoritenrolle abgeknöpft.

Besonders der Bau- und Immobiliensektor hat unter den Unsicherheiten rund um die Olympiabewerbung gelitten. Sollte die Wahl verloren werden, könnten bereits eingepreiste Gewinne für Kursverluste sorgen. Sumitomo Realty & Development gaben 1,41 Prozent auf 4.540,0 Yen ab, während Tokyu Land um 3,2 Prozent auf 960,0 Yen absackten.

Die Anteilsscheine von Dentsu verloren 3,12 Prozent auf 3.260,0 Yen. Das Medienunternehmen hatte sich bereits zuvor die Übertragungsrechte für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Asien gesichert.

Exportorientierte Werte notierten nur wenig beeindruckt. Während sich Nissan um 0,39 Prozent auf 1.015,0 Yen ermäßigten, gingen Honda mit einem Kursgewinn von 0,66 Prozent bei 3.785,0 Yen aus dem Handel. Toshiba-Anteilsscheine verzeichneten einen Kursgewinn von 0,49 Prozent und notierten bei 412,0 Yen. Auch Sony gingen 0,53 Prozent höher 2.087,0 Yen ins Wochenende.