Wall-Street im Visier der Politik

US-Börsen

Dow Jones sinkt auf Tiefststand seit 2 Wochen

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Donnerstag angesichts Konjunktursorgen mit deutlich tieferen Notierungen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index gab 145,64 Punkte oder 1,41 Prozent auf 10.152,80 Einheiten ab. Der S&P-500 Index sank 18,35 Punkte (minus 1,68 Prozent) auf 1.073,69 Zähler. Der Nasdaq Composite Index reduzierte sich um 36,81 Einheiten oder 1,63 Prozent auf 2.217,42 Zähler.

Händler begründeten die eingetrübte Stimmung unter den Börsianern mit Sorgen um das Wachstum der Weltwirtschaft. Die US-Notenbank Fed hatte bei ihrer Zinsentscheidung am Mittwoch einen zurückhaltenden Ausblick auf die US-Konjunktur gegeben. Zudem belasteten erneut Ängste um eine Verschärfung der Euro-Schuldenkrise, hieß es am Markt. Bankenwerte zählten demnach zu den großen Verlierern, Citigroup sanken beispielsweise 2,83 % auf 3,78 Dollar.

Die Aktien von JP Morgan wurden nicht nur durch die eingetrübte Stimmung bei Bankenwerten belastet. Zudem haben die Analysten der Citigroup die Gewinnprognose für das zweite Quartal von 94 auf 70 US-Cent je Aktie herunter geschraubt. JP Morgan büßten 2,21 % auf 38,03 Dollar ein.

Bei Nike wurde die vorgelegte Jahresbilanz am Markt nicht gut aufgenommen. Der Sportartikelhersteller hatte am Mittwoch nach Börsenschluss seine Zahlen für das vierte Quartal vorgelegt und im letzten Jahresviertel einen Umsatz von 5,08 Mrd. Dollar ausgewiesen. Analysten hatten im Schnitt Verkäufe von 5,15 Mrd. Dollar erwartet. Die Aktie schlossen um 3,99 % schwächer bei 69,63 Dollar.

Auch beim Computerriesen Dell zeigten sich die Anleger enttäuscht. Zwar hat die Branchengröße für 2011 ein Umsatz- und Gewinnwachstum von 14 bis 19 % ein Aussicht gestellt. Analysten und Marktteilnehmer hätten sich jedoch mehr erwartet, hieß es. Folglich wurden die Titel gemieden und rutschten am Ende des S&P-500 um 6,44 % auf 12,93 Dollar ab.

Bergauf ging es jedoch mit den Anteilsscheinen des Spielzeugkonzerns Hasbro. Diese kletterten an der S&P-500-Spitze um 4,23 % auf 42,86 Dollar. Das "Wall Street Journal" hatte Übernahmegerüchte auf das Börsenparkett gebracht, die jedoch vom Unternehmen umgehend dementiert wurden.

Ein Analystenkommentar sorgte bei Home Depot für Kursimpulse. Die Wertpapierspezialisten von Janney Montgomery stuften die Titel der Baumarktkette von "buy" auf "neutral" ab. Die Experten verwiesen auf ihre Annahme, dass sich der US-Immobilienmarkt nur sehr langsam erhole. Home Depot gaben 2,72 % auf 29,67 Dollar ab.

Die Pharmawerte von Pfizer büßten um 2,82 % auf 14,46 Dollar ein. Die klinische Testreihe mit dem Arthritis-Wirkstoff Tanezumab wurde auf Anweisung der US-Behörden unterbrochen, nachdem sich der Zustand bei einigen Patienten deutlich verschlechtert hatte.