Europas Börsen einheitlich im Plus

Freundlicher Dienstag

Europas Börsen einheitlich im Plus

Insbesondere Rohstoff-Sektor und Baubranche mit deutlichen Kursgewinnen.

Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag einheitlich mit klaren Gewinnen geschlossen. Nach freundlichem Verlauf drehten die meisten Indizes im Späthandel angesichts der positiven Tendenz an der Wall Street deutlicher nach oben.

Die mit Spannung erwarteten US-Konjunkturdaten zeigten kein klares Bild und hatten daher kaum Auswirkungen auf den Märkten. Am Vormittag hatten neue Daten zum ZEW-Konjunkturindikator kurzfristig für etwas höhere Notierungen gesorgt. Darüber hinaus haben die von den US-Einzelhändlern Wal-Mart und Home Depot erhöhten Gewinnprognosen für Auftrieb gesorgt, hieß es von Marktbeobachtern.

In einem Branchenvergleich zeigten sich insbesondere der Rohstoff-Sektor sowie die Baubranche mit deutlichen Kursgewinnen. Aber auch Aktien aus dem Automobil-Sektor gewannen auf breiter Front.

Unter den Rohstoffwerten konnten Stora Enso ein Kursplus von 3,36 Prozent auf 6,46 Euro verbuchen. ArcelorMittal zogen unter den Stahlwerten um 3,01 Prozent auf 24,49 Euro an. Salzgitter notierten in Frankfurt um 2,53 Prozent höher bei 51,93 Euro.

Bei den Automobilwerten konnten Peugeot einen Anstieg um 3,11 Prozent auf 22,07 Euro verzeichnen. BMW gewannen 3,09 Prozent auf 43,10 Euro und Daimler legten um 2,74 Prozent auf 41,05 Euro zu.

Zu den auffälligsten Werten zählten Aegon, die um 6,76 Prozent auf 4,61 Euro kletterten. Der niederländische Versicherer kommt beim Abbau der Staatshilfen voran und will bis Mitte 2011 alles zurückbezahlen. Zudem konnte Aegon die Kosten für die derzeit noch im Konzern steckenden Staatshilfen senken.

Carlsberg zogen um 2,06 Prozent auf 510,00 dänische Kronen an. Der Brauereikonzern hat im ersten Halbjahr überraschend hohe Gewinne eingefahren. Seine Prognose für das Gesamtjahr verdoppelte der Konzern.

In Zürich gewannen Oerlikon 3,37 Prozent auf 4,3 Franken. Der Technologiekonzern konnte im ersten Halbjahr den Umsatz steigern und den Reinverlust nahezu halbieren. Der Auftragseingang erhöhte sich um 33 Prozent.

Börse          Index          Schluss       Diff (P)    Diff (%)
 Wien           ATX            2.495,57     +  66,30       +2,73
 Frankfurt      DAX            6.206,40     +  95,83       +1,57
 London         FT-SE-100      5.350,55     +  74,45       +1,41
 Paris          CAC-40         3.663,13     +  65,53       +1,82
 Zürich         SPI            5.613,93     +  64,66       +1,17
 Mailand        FTSE MIB      20.668,57     + 259,51       +1,27
 Madrid         IBEX-35       10.369,50     + 111,20       +1,08
 Amsterdam      AEX              328,45     +   5,31       +1,64
 Brüssel        BEL-20         2.518,34     +  48,88       +1,98
 Stockholm      SX Gesamt        330,04     +   3,75       +1,15
 Europa         Euro-Stoxx-50  2.737,69     +  39,40       +1,46