Europas Börsen nach Portugal-Abstufung mit massiven Verlusten

Europas Börsen nach Portugal-Abstufung mit massiven Verlusten

Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag Kurseinbrüche hinnehmen müssen. Für ein Abrutschen der Kurse sorgte im Späthandel die Rating-Abstufung für Portugal, hieß es. S&P hat die Kreditwürdigkeit Portugals zurückgenommen und den Ausblick mit "negativ" bestätigt. Der Stoxx Europa 600-Index verbuchte damit die stärksten Abschläge seit fünf Monaten.

Bereits im Frühhandel führten die anhaltenden Sorgen um das Budgetdefizit in Griechenland für Verluste. Die Nachrichten zu Portugal weiteten die Verluste kurz vor Handelsschluss schwunghaft aus. Massiven Verkaufsdruck gab es im Finanzbereich zu beobachten. Deutsche-Bank-Aktien rutschten um 4,99 % auf 52,59 Euro ab. Händler bewerteten die veröffentlichten Quartalszahlen als "besser als erwartet". Allerdings habe die Deutsche Bank keinen konkreten Ausblick für das laufende Jahr gegeben, kommentierte einer der Börsianer.

Im Euro-Stoxx 50 brachen die Titel von einigen Bankenwerten regelrecht ein. BNP Paribas sackten um 7,02 % auf 50,73 Euro ab. Mehr als sechsprozentige Kurseinbrüche mussten jeweils AXA, Credit Agricole und Societe Generale hinnehmen. Bancoe Santander, ING und Intesa SanPaolo gingen jeweils um mehr als fünf Prozent zurück.

Angesichts der Zurücknahme der Kreditwürdigkeit von Portugal wurden die publizierten Quartalszahlen etwas in den Hintergrund gerückt, hieß es aus dem Handel. BP-Papiere verloren 2,68 % auf 610,00 Pence. Der britische Ölkonzern konnte dank steigender Ölpreise im ersten Quartal seinen Gewinn mehr als verdoppeln und übertraf damit die Analystenerwartungen.

Nach Zahlenpräsentation gewannen hingegen die Aktien von Imperial Tobacco leicht um 0,31 % auf 1.953,00 Pence. Der Tabakkonzern steigerte in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2009/10 trotz rückläufiger Zigarettenverkäufe Umsatz und Gewinn und erwartet in der zweiten Jahreshälfte eine weitere Erholung.

Der niederländische Telekomkonzern KPN traf im ersten Quartal die Markterwartungen. Die Aktien verabschiedeten sich mit minus 0,50 % auf 10,97 Euro aus dem Handel.

ATX -2,07 % I DAX -2,73 % I FT-SE-100 -2,61 % I CAC-40 -3,82 % I SPI -2,01 %
FTSE MIB -3,28 % I IBEX-35 -4,19 % I AEX -2,32 % I BEL-20 -3,34 % I SX Gesamt -2,41 %