Kaum Bewegung an US-Börsen

Vor Notenbank-Sitzung

Kaum Bewegung an US-Börsen

Die Anleger warten gespannt auf die Entscheidung der US-Notenbank.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn mit kaum bewegten Kursen tendiert. Nach den jüngsten Kongresswahlen und vor den anstehenden Nachrichten von der US-Notenbank bewegte sich die Wall Street nur wenig.

Minimale Bewegung bei US-Indizes
Bis 14.50 Uhr MEZ stieg der Dow Jones Industrial Index unwesentlich um 11,35 Einheiten oder 0,10% auf 11.200,07 Zähler. Der S&P-500 Index gewann leicht um 0,84 Punkte oder 0,07% auf 1.194,41 Zähler. Der Nasdaq Composite Index ermäßigte sich leicht um 1,05 Punkte (minus 0,04%) auf 2.532,47 Einheiten.

Unter den an der New York Stock Exchange gelisteten Titeln standen sich bisher 1.631 Gewinner und 854 Verlierer gegenüber. 199 Werte notierten unverändert. Bis zum oben genannten Zeitpunkt wurden rund 87,49 Mio. Aktien umgesetzt.

Zurückhaltung vor Notenbank-Sitzung
Die Akteure halten sich vor dem mit Spannung erwarteten Ergebnis der Sitzung der US-Notenbank am Abend weiter zurück, sagten Händler. Börsianer hoffen darauf, dass sich die Zentralbank für eine lockere Geldpolitik entscheidet und damit den Weg in die wirtschaftliche Erholung ebnet. Es gilt als wahrscheinlich, dass die Fed US-Staatsanleihen in Höhe von 500 Milliarden Dollar aufkaufen wird, um ihren Liquiditäts-Anteil zu erhöhen.

Am Vorabend waren die Aktien bereits in der Hoffnung auf einen Republikaner-Sieg bei den Kongresswahlen mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der republikanische Denkzettel an Barack Obama im späteren Verlauf des Abends dürfte Händlern zufolge zwar positiv aufgenommen aber weitestgehend erwartet worden sein.

Time Warner steigert Umsatz
Von Unternehmensseite rückte der US-Medienkonzern Time Warner mit neuen Ergebnissen in den Blickpunkt. Time Warner hat seinen Umsatz im dritten Quartal um zwei Prozent auf 6,4 Mrd. Dollar gesteigert. Den Gewinn wies das Unternehmen mit bereinigt 0,62 Dollar je Aktie aus - ein Plus von 17 Prozent - und 0,46 Dollar je Aktie unbereinigt. Analysten hatten im Schnitt mit einem Gewinn von 53 Cent je Aktie gerechnet bei Umsätzen von 6,41 Mrd. Dollar. Die Aktie reagierte auf die Ergebnisvorlage mit einem Minus von 0,65 Prozent auf 32,20 Dollar.

Die Papiere von News Corp befestigten sich um 0,95 Prozent auf 14,75 Dollar. Der Medienkonzern will Zahlen vorlegen, zudem hat er offiziell der Europäischen Kommission ein Angebot für die komplette Übernahme des britischen Bezahlsenders BskyB vorgelegt. News Corp hält derzeit 39 Prozent der BskyB-Aktien.