Börse, Symbolbild, DAX, NYSE, Wall Street, Euro-Stoxx

Europa

Leitbörsen schließen mit Gewinn

Der Euro-Stoxx-50 konnte sich um 1,69 Prozent verbessern.

Die europäischen Leitbörsen haben am Dienstag einheitlich im Plus geschlossen. Der Euro-Stoxx-50 gewann 47,58 Einheiten oder 1,69 Prozent auf 2867,92 Zähler.

Spekulationen rund um die europäische Schuldenkrise waren das beherrschende Thema unter den Anlegern, berichteten Marktteilnehmer. Dass Deutschland nun die Hilfe für Griechenland betreffend zu Zugeständnissen bereit sein dürfte, ließ die Aktienmärkte zunehmend aufatmen. Am Nachmittag veröffentlichte Konjunkturdaten aus den USA fielen indes enttäuschend aus. Wie erwartet sind die Hauspreise in den USA im März gesunken, die Stimmung der Einkaufsmanager in Chicago hat sich im Mai überraschend kräftig eingetrübt. Auch das US-Verbrauchervertrauen hat sich im Mai überraschend und deutlich verschlechtert.

Unter den Einzelwerten rückten Nokia in den Blickpunkt. Finnlands Handy-Hersteller hatte überraschend seine Jahresziele gesenkt. Die Ziele für das dritte und vierte Quartal seien damit ebenfalls hinfällig. Zugleich betonte Nokia, dass es nicht mehr angebracht sei, einen Ausblick fürs Gesamtjahr auszugeben. Anleger reagierten geschockt. Die Nokia-Aktie stürzte 17,71 Prozent auf 4,735 Euro ab.

An der Frankfurter Börse kletterten BASF 3,84 Prozent auf 64,30 Euro. Goldman Sachs hat das Kursziel angehoben und den Titel auf der "Conviction Buy List" belassen. Die Preissetzungsmacht der Chemieunternehmen hätte wegen konjunktureller und struktureller Faktoren zugenommen, so die Analysten.

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re hatte angekündigt seine Präsenz in den USA ausbauen zu wollen. Die Papiere notierten mit einem Aufschlag von 2,18 Prozent bei 107,80 Euro. Volkswagen hatte heute planmäßig das offizielle Übernahmeangebot für den Münchner Lastwagenbauer MAN vorgelegt. Die Aktie stieg lediglich 0,28 Prozent. Volkswagen notierten mit einem leichten Plus von 0,28 Prozent bei 96,80 Euro.

Der Beschluss Deutschlands zum Atomausstieg bis zum Jahr 2022 hat die Börsenkurse der großen Atomkraftwerks-Betreiber unter Druck gesetzt. Die Papiere des Energiekonzerns RWE konnten die Verluste des Vortags mit plus 0,55 Prozent auf 10,53 Euro etwas eindämmen, obwohl Goldman Sachs das Kursziel für die Aktie gesenkt hatte. An der Pariser Börse kletterten Alstom hingegen um 2,71 Prozent auf 43,02 Euro. Siemens-Aktien zogen 2,89 Prozent auf 93,00 Euro an. Analysten der UniCredit sprachen von einer guten Positionierung des Konzerns für den Atomausstieg Deutschlands.

An der Pariser Börse stiegen France Telecom 0,73 Prozent auf 15,90 Euro. Die französische Telefongesellschaft will sich von Beteiligungen trennen, bei denen sie die Geschäfte nicht führt. Sanofi-Aventis-Titel gewannen 1,72 Prozent auf 55,02 Euro. Der französische Pharmakonzern hat mit dem neuen Wirkstoff Lixisenatide gegen Blutzucker einen Erfolg erzielt.

Von den Gerüchten um ein weiteres Rettungspaket für Griechenland konnten vor allem Bankenwerte profitieren. Banco Santander kletterten 4,02 Prozent auf 8,264 Euro, BBVA 3,15 Prozent auf 8,115 Euro und UniCredit 2,73 Prozent auf 1,579 Euro. Gegen den europäischen Trend verloren Societe Generale 1,80 Prozent auf 41,24 Euro an der Pariser Börse. Die Aktien wurden allerdings ex Dividende gehandelt. Die Bank schüttete an diesem Tag ihre Dividende von 1,75 Euro je Anteilsschein aus. HSBC gewannen 0,68 Prozent auf 634,8 Pence. Die Investmentbank Morgan Stanley hatte ihre Empfehlung für die Titel bei "Overweight" belassen.

GlaxoSmithKline notierten in London mit einem leichten Plus von 0,23 Prozent bei 1.320 Pence. Goldman Sachs hatte den Pharma-Titel auf "Sell" gesenkt und gleichzeitig das Kursziel nach unten revidiert hat. BT Group legten 1,72 Prozent auf 200,8 Pence zu. Experten der Citigroup hatten das Kursziel nach Zahlen angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Telekom-Konzern habe erneut das vorhandene Selbsthilfepotenzial verdeutlicht, hieß es.

Börse          Index          Schluss       Diff (P)    Diff (%)
 Wien           ATX            2.787,38     +   35,97       +1,31
 Frankfurt      DAX            7.293,69     +  133,39       +1,86
 London         FT-SE-100      5.989,99     +   51,1        +0,86
 Paris          CAC-40         4.006,94     +   64,41       +1,63
 Zürich         SPI            6.023,04     +   71,30       +1,20
 Mailand        FTSE MIB      21.109,75     +  318,27       +1,53
 Madrid         IBEX-35       10.476,00     +  218,40       +2,13
 Amsterdam      AEX              349,44     +    3,24       +0,94
 Brüssel        BEL-20         2.687,71     +   37,47       +1,41
 Stockholm      SX Gesamt        366,89     +    1,71       +0,47
 Europa         Euro-Stoxx-50  2.861,92     +   47,51       +1,69