UniCredit-Aktie wieder unter Druck

Europa-Börsen

UniCredit-Aktie wieder unter Druck

Euro-Stoxx-50 legte 15,18 Einheiten oder 0,6% auf 2.330,93 Punkte zu.

Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitag zu Mittag freundlich tendiert. Vor dem US-Arbeitsmarktbericht am Nachmittag zeigten sich Händler zuversichtlich, dass die Job-Zahlen an die positive Entwicklung der letzten Zeit und auch des Vortags anknüpfen können. Die Konjunkturdaten allgemein überraschten weiter positiv, und das nicht nur in den USA, sagte ein Börsianer in London. Eine globale Rezession sollte damit vermieden werden, hieß es weiter.

Der DAX in Frankfurt notierte um 13.10 Uhr mit 6.127,38 Punkten und einem Plus von 31,39 Einheiten oder 0,51 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London erhöhte sich um 29,2 Zähler oder 0,52 Prozent auf 5.653,49 Stellen. Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 legte 15,18 Einheiten oder 0,66 Prozent auf 2.330,93 Punkte zu.

Angeführt wurden die Branchenwertung von festen Telekomwerten, nachdem die Vodafone-Aktien von einer Empfehlung durch die Analysten von Goldman Sachs profitieren konnten. Die Vodafone-Papiere stiegen um 2,24 Prozent auf 181,35 Pence.

Daneben präsentierte sich auch die Branche der Freizeit- und Reisetitel fester, der Bankensektor konnte sich mit geringen Gewinnen ebenfalls im Plus halten. Am unteren Ende der Sektorwertung fanden sich Immobilienunternehmen und Lebensmittelwerte.

Schwächster Einzelwert im Euro-Stoxx-50  war erneut die Aktie der Unicredit, die die Enttäuschung über die Kapitalerhöhung auch am Freitag nicht abschütteln konnte. Für die Titel des italienischen Bankhauses ging es erneut 8,04 Prozent auf 4,12 Euro nach unten. Damit hat das Papier seit der Ankündigung der Kapitalerhöhung am Mittwoch mehr als ein Drittel seines Wertes verloren.

ArcelorMittal verloren 0,80 Prozent auf 14,90 Euro. Der US-Aluminiumriesen hatte wegen gedämpfter Nachfrage Produktionskürzungen angekündigt. Europaweit lag der Sektor der Basisgüterwerte mit geringen Gewinnen im Plus.

Die Aktien des Billigfliegers Easyjet legten nach besser als erwartet ausgefallenen Verkehrszahlen im Dezember zu. Easyjet beförderte rund 13 Prozent mehr Passagier als im Vorjahresmonat, die Papiere der Fluglinie stiegen in London um 2,74 Prozent auf 394,00 Pence.