Palfinger will 2010 wieder Gewinne schreiben

UniCredit erhöht Palfinger-Kursziel von 17 auf 19 Euro

Die Analysten der UniCredit haben ihr Kursziel für die Aktien von Palfinger angesichts der Übernahme der nordamerikanischen ETI von 17,00 auf 19,00 Euro nach oben revidiert. Das Anlagevotum "hold" wurde hingegen unverändert beibehalten.

Auch die Gewinnschätzungen wurde nach dem jüngsten Zukauf überarbeitet und lauten für das Geschäftsjahr 2010 nun auf 0,55 statt wie bisher auf 0,49 Euro je Aktie. Für 2011 rechnen die Experten nun mit einem Gewinn von 0,98 (zuvor: 0,92) Euro je Anteilsschein.

RCB stuft Palfinger von "reduce" auf "hold" hoch

Auch die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben die Anlageempfehlung für die Aktien von Palfinger hochgestuft. Das Kursziel erhöhen sie gleichzeitig von 15,5 auf 18,5 Euro. Damit haben die Experten die Änderungen der letzten Studie von Anfang März wieder zurückgenommen.

Zur Begründung geben die Spezialisten die Palfinger-Akquisition von 80 % der Equipment Technology LLV (ETI) an, mit der Palfinger seine Präsenz in den USA ausweiten möchte. Die in Oklahoma ansässige ETI hat im vergangenen Jahr 45 Mio. Dollar an Umsatz erwirtschaftet.

Die Gewinnschätzungen wurden somit ebenfalls etwas angehoben. Im Jahr 2010 erwarten die Experten 0,52 Euro je Aktie, in den Jahren 2011 und 2012 sollen 0,97 bzw. 1,33 Euro je Palfinger-Titel erwirtschaftet werden. Bei den Dividenden erwarten die Analysten für 2010 0,16 Euro je Anteilsschein, für 2011 prognostizieren die Experten eine Dividende von 0,29 Euro je Aktie und für 2012 erwarten sie 0,40 Euro.

Zum Vergleich: Die Aktien des Salzburger Unternehmens notierten am Freitag gegen 11.40 Uhr mit einem Plus von 2,20 Prozent bei 17,69 Euro an der Wiener Börse.