China Börse

Börse

US- Börse zur Eröffnung schwächer

Bankentitel unter den größeren Verlierern

Die US-Börsen haben am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn mit deutlich negativer Tendenz notiert. Gegen 16.00 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um 241,23 Einheiten oder 1,47 Prozent auf 16.190,55 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 27,13 Punkte oder 1,41 Prozent auf 1.894,14 Zähler. Der Nasdaq Composite Index sank 69,67 Punkte oder 1,55 Prozent auf 4.433,91 Einheiten.

Auslöser Ölpreise
Wie schon in Asien und Europa belasteten die niedrigen Ölpreise und die geringe Aussicht auf ein Ende dieser Entwicklung auch die US-Börsen. In Folge verbuchten Rohstoffkonzerne und Energieunternehmen Verluste.

Der Aktienkurs des Ölriesen Exxon Mobil sank um 1,50 Prozent. Der Konkurrent Chevron startete 2,01 Prozent schwächer in den Handel. Die Aktien des Aluminiumherstellers Alcoa gaben um 1,03 Prozent ab, für die Anteilsscheine des Kupferproduzenten Freeport-McMoRan ging es gar um 7,22 Prozent nach unten.

Neben Rohstoff- und Energiewerten verloren auch Bankentitel an Wert. Goldman Sachs büßte zu Handelsstart 1,83 Prozent ein, JP Morgan Chase gab um 2,21 Prozent nach.

Für einen Lichtblick hingegen sorgte First Solar mit einem Plus von rund 8 Prozent. Der Solarkonzern hatte mit seinem Gewinn je Aktie im Schlussquartal 2015 die Markterwartung deutlich übertroffen.