US-Börsen eröffnen befestigt

Bankwerte ziehen an

US-Börsen eröffnen befestigt

Schuldenkrise im Fokus - Finanz- und Technologiewerte gut gesucht.

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn den dritten Tag in Folge mit höheren Kursen tendiert. Bis 15.50 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index 33,87 Einheiten oder 0,30 % auf 11.139,72 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 4,78 Punkte oder 0,41 % auf 1.177,65 Zähler. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich um 19,68 Punkte (plus 0,78 %) auf 2.551,83 Einheiten.

Nach wie vor steht das Geschäft an der Wall Street im Zeichen der europäischen Schuldenkrise. Für Aufmerksamkeit sorgten heute insbesondere die jüngsten Aussagen des chinesischen Premierministers Wen Jiabao. Dieser hatte signalisiert, dass China zu weiteren Anleihekäufen hoch-verschuldeter europäischer Staaten bereit sei. Allerdings betonte Jiabao auch, dass die Länder mehr tun müssten um ihre Haushalte in Ordnung und die Schuldenkrise besser unter Kontrolle zu bringen. Auch andere Schwellenländer wie Brasilien haben indessen Hilfe angeboten, hieß es.

Zudem sorgten in Europa die Aussagen des EU-Kommissionspräsidenten Jose Manuel Barroso zum Thema Eurobonds für etwas Beruhigung am Markt. Darüber hinaus erwarten die Investoren mit Spannung die Ergebnisse der heute geplanten Telefonkonferenz von Bundeskanzlerin Merkel, Frankreichs Präsident Sarkozy und dem griechischen Ministerpräsidenten Papandreou.

Die sich vor diesem Hintergrund aufhellende Stimmung an den europäischen Leitbörsen machte sich zu Handelsstart auch an der Wall Street bemerkbar. Die aktuellen Daten zu den US-Einzelhandelsumsätzen, welche im August überraschend unverändert geblieben waren, hatten indessen kaum Auswirkungen auf das Marktsentiment. Die US-Erzeugerpreise im August sind wie erwartet stabil geblieben.

Unter den Gewinnen fanden sich im frühen Handel unter anderem Finanzwerte. Bank of America legten 0,29 % auf 7,02 Dollar zu, JP Morgan erhöhten sich um 0,18 % auf 32,56 Dollar. Auch Citigroup zogen um 0,55 % auf 27,22 Dollar an.

Gut gesucht waren auch Technologiewerte. So erhöhten sich Microsoft um 0,15 % auf 26,08 Dollar, Intel gewannen 0,63 % auf 20,89 Dollar und Cisco kletterten um 1,28 % auf 16,56 Dollar und waren damit unter den größten Gewinnern im Dow Jones. Die Aufmerksamkeit der Investoren richtete sich außerdem auf Dell-Aktien. Der Verwaltungsrat des Computerherstellers hat weitere Aktienrückkäufe in Höhe von fünf Mrd. Dollar genehmigt, hieß es. Gemeinsam mit den knapp 2,2 Mrd. Dollar aus einem alten Rückkauf kann Dell nun für 7,2 Mrd. Dollar Aktien erwerben. Die Papiere tendierten um 1,67 % fester bei 14,62 Dollar.