3M-Zahlen belasten Dow Jones

US-Börsen

3M-Zahlen belasten Dow Jones

Der Dow Jones Industrial Index verringerte sich um 91,50 Punkte.

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Dienstag schwächer geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index verringerte sich um 91,50 Punkte oder 0,73 Prozent auf 12.501,30 Einheiten. Der S&P-500 Index verlor 5,49 Punkte (minus 0,41 Prozent) auf 1.331,94 Zähler. Der Nasdaq Composite Index fiel leicht um 2,84 Einheiten oder 0,10 Prozent auf 2.839,96 Zähler.

Bewegt wurden die US-Börsen vom nach wie vor ungelösten Schuldenstreit zwischen Demokraten und oppositionellen Republikanern. Der Markt sei sich aber sicher, dass irgendeine Lösung in Washington erreicht werde, sagte ein Marktteilnehmer. Außerdem sorgte eine Flut an Unternehmensergebnissen für weitere Impulse. Belastend auf den Dow Jones wirkte hier vor allem der enttäuschende Ausblick bei 3M, einem Mischkonzern.

3M sackten als Dow Jones-Schlusslicht um 5,41 Prozent auf 89,93 Dollar ab und waren somit für 38,9 der 91,5 Verlustpunkte im weltweit bekanntesten Börsenindex verantwortlich. Der Umsatz des Mischkonzerns kletterte zwar im zweiten Quartal um 14 Prozent auf den Rekordwert von 7,7 Mrd. Dollar. Die Anleger zeigten sich jedoch von der etwas eingeengten Ergebnis-Prognose für das laufende Jahr irritiert.

Einen Kursrutsch erlebten die Aktien zweier Stahlkonzerne. Die Papiere von AK Steel rutschten als schwächster Wert innerhalb des S&P-500 um 17,46 Prozent auf 12,81 Dollar ab. Die Anteile von United States Steel schlossen mit einem deutlichen Minus von 8,29 Prozent bei 40,62 Dollar. Beide Stahlkocher konnten mit ihren Ergebnissen die Anleger nicht überzeugen. Zudem litten die Mitbewerber Alcoa (minus 1,09 Prozent auf 15,48 Dollar) und Nucor (minus 2,43 Prozent auf 39,71 Dollar) unter diesen Nachrichten.

Dass Technologieaktien unter den Tagesgewinnern notierten, war vor allem den Anteilsscheinen von Baidu und Broadcom zu verdanken. Diese verliehen dem gesamten Sektor einen positiven Impuls, berichtete der Fernsehsender CNBC.

Baidu, Chinas größte Internetsuchmaschine, hat dank eines boomenden Werbegeschäfts einen überraschend starken Gewinnsprung erzielt. Im zweiten Quartal verdoppelte sich der Nettogewinn nahezu auf knapp 253 Mio. Dollar, was die Markterwartungen übertraf. Die Baidu-Aktie ging mit einem Kurssprung von exakt fünf Prozent auf 164,36 Dollar aus dem Handel.

Der Chiphersteller Broadcom hat mit seinem Quartalsgewinn ebenfalls die Markterwartungen übertroffen. Das Unternehmen verdiente 175 Mio. Dollar. Die Anteilsscheine des Unternehmens, das Chips für Handys, Tablet-Computer, Modems und Spielekonsolen herstellt, verbesserten sich um 9,42 Prozent auf 38,20 Dollar.

Der Logistikkonzern UPS hat zwar dank brummender Geschäfte im zweiten Quartal wie erwartet einen kräftigen Gewinnsprung hingelegt, konnte die Anleger damit aber nicht überzeugen. Die UPS-Aktie ging nämlich mit einem Minus von 3,32 Prozent auf 71,59 Dollar aus dem Handel. Hier belastete ein mäßiger Ausblick, hieß es.

Ergebnispublikationen sorgten außerdem bei Lexmark (plus 17,65 Prozent auf 33,93 Dollar), Netflix (minus 5,19 Prozent auf 266,91 Dollar) und RadioShack (plus 19,86 Prozent auf 15,69 Dollar) für hohe Kursveränderungen. Sofort nach Börsenschluss berichtete Amazon von seiner Geschäftsentwicklung. Die Aktie des Online-Versandhauses schloss um 0,32 Prozent höher bei 214,18 Dollar.