US-Börsen weiter auf Rekordjagd

Dow Jones über 18.500

US-Börsen weiter auf Rekordjagd

Artikel teilen

Hoffen auf niedrige Zinsen und starke JPMorgan-Bilanz stützt Rekordjagd.

Die New Yorker Aktienmärkte haben auch am Donnerstag ihre jüngste Rekordjagd fortgesetzt. Unterstützt von der Aussicht auf eine verlängerte Niedrigzinsphase und von starken Unternehmenszahlen kletterte der Dow Jones erneut um 134,29 Punkte oder 0,73 Prozent auf ein neues Rekordhoch von 18.506,41 Zählern.

Der 500 ausgewählte US-Unternehmen fassende S&P-500 Index gewann 11,32 Punkte (plus 0,53 Prozent) auf 2.163,75 Zähler. Der Technologieindex Nasdaq Composite Index rückte um 28,33 Einheiten oder 0,57 Prozent auf 5.034,06 Zähler vor.

Dabei standen vor allem die Zinssitzung der Bank of England (BoE) und die Quartalszahlen der US-Investmentbank JPMorgan im Fokus. Die BoE hatte zwar überraschend keine Zinssenkung vorgenommen, jedoch gehen Analysten nun von einer geldpolitischen Lockerung im August aus. Insgesamt stellen sich die Anleger auf eine weltweit längere Niedrigzinsphase ein, was den Aktienmärkten weiter Gewinne bescheren dürfte, hieß es von Börsianern.

Unter den Einzelwerten standen insbesondere JPMorgan im Mittelpunkt. Die Aktien der Investmentbank legten 1,52 Prozent auf 64,12 Dollar zu. Im zweiten Quartal schmolz der Gewinn unter dem Strich gerade einmal um gut ein Prozent auf 6,2 Milliarden Dollar ab, wie der US-Branchenprimus mitteilte. Analysten hatten mit einem stärkeren Rückgang gerechnet. Die Erträge - also die gesamten Einnahmen der Bank - legten überraschend um 2,8 Prozent auf 25,2 Milliarden Dollar zu.

Im Sog der guten Zahlen kletterten Goldman Sachs mit plus 2,93 Prozent an die Spitze des Dow Jones. Am morgigen Freitag werden zudem Quartalszahlen von Citigroup (plus 2,58 Prozent) und Wells Fargo (plus 1,39 Prozent) erwartet.

Im Übernahmekampf um Monsanto wurde eine neue Runde eingeläutet. Der von Bayer umworbene US-Saatgutspezialist hat Kreisen zufolge Gespräche mit BASF über eine Verbindung der jeweiligen Agrochemie-Sparten wieder aufgenommen. Die Amerikaner prüften verschiedene Transaktionen einschließlich der Übernahme des BASF-Geschäfts, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Monsanto-Titel kletterten um mehr als drei Prozent hoch.

Cree-Aktien schnellten gar mehr als zehn Prozent nach oben. Der Halbleiterhersteller Infineon will dem US-Maschinenbauer die Sparte für Verbindungshalbleiter namens Wolfspeed für 850 Millionen Dollar abkaufen.

Spannung herrscht beim bisher größten Tech-Börsengang des Jahres: dem aus Japan stammenden Kurzmitteilungsdienstes Line. Die Aktien sprangen zur Premiere um 26,61 Prozent auf 41,58 Dollar hoch. Line hatte Ende März 218 Millionen Nutzer, vor allem in Asien.

OE24 Logo