Wall Street NYSE Börse US USA

Wall Street

US-Börsen zur Eröffnung fester

Dow Jonesstieg  52,22 Einheiten oder 0,44% auf 11.986,80 Zähler.

Die US-Börsen sind am Montag mit leichten Gewinnen in die Woche gestartet. Bis 16.10 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index 52,22 Einheiten oder 0,44 Prozent auf 11.986,80 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 4,41 Punkte oder 0,35 Prozent auf 1.272,86 Zähler. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich um 12,11 Punkte oder 0,46 Prozent auf 2.665,00 Einheiten.

Unter den an der New York Stock Exchange gelisteten Titeln standen sich bisher 1.629 Gewinner und 1.070 Verlierer gegenüber. 157 Werte notierten unverändert. Bis zum oben genannten Zeitpunkt wurden rund 96,2 Mio. Aktien umgesetzt.

Die Aufmerksamkeit am Markt richtet sich derzeit auf die entscheidende Abstimmung im griechischen Parlament über das geplante Sparpaket. Am Dienstag und Mittwoch soll das Gremium über die Maßnahmen beraten. Bis spätestens Donnerstag muss Ministerpräsident Georgios Papandreou das Ganze durchs Parlament bringen.

"Die Investoren wetten derzeit darauf, dass die Sparmaßnahmen bewilligt werden", erklärte ein Börsianer die leicht freundliche Tendenz. Leicht negative Nachrichten von der US-Konjunktur gingen hingegen unter. Die Ausgaben und Einnahmen der privaten Haushalte hatten sich im Mai etwas schwächer entwickelt als erwartet.

Bankwerte konnten im Frühhandel angesichts der Hoffnungen auf ein Sparpaket in Griechenland teilweise zulegen. So gewannen Bank of America bis dato 2,38 Prozent auf 10,77 Dollar. Größere Gewinne gab es im Dow Jones auch für Microsoft (plus 2,22 Prozent auf 24,84 Dollar).

Nachrichten gab es am Montag von Stanley Black & Decker. Der US-Werkzeughersteller übernimmt für 7,6 Mrd. Kronen (800 Mio. Euro) den schwedischen Spezialisten Niscayah. An der Börse stiegen Stanley Black & Decker um 1,01 Prozent auf 69,98 Dollar.