Wall Street einheitlich mit Gewinnen

US-Börsen

Wall Street einheitlich mit Gewinnen

Artikel teilen

Der Dow Jones erhöhte sich um 1,12 Prozent auf 17.005,75 Zähler.

Die Wall Street ist am Dienstag angesichts überwiegend positiv aufgenommener Unternehmensergebnisse einheitlich im Plus aus dem Handel gegangen. Der Dow Jones erhöhte sich um 1,12 Prozent auf 17.005,75 Zähler.

   Heute veröffentlichte Konjunkturdaten fielen gemischt aus. So sind die Aufträge für langlebige Güter in den USA im September überraschend gefallen. Im Vergleich zum Vormonat fielen die Bestellungen um 1,3 Prozent. Daten zum Verbrauchervertrauen (Conference Board) fielen hingegen überraschend besser aus. Die Stimmung der US-Verbraucher ist so gut wie seit sieben Jahren nicht mehr. Mit Spannung blicken die Anleger jetzt auch auf die Sitzung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank Fed am Mittwoch, von der weitere geldpolitische Entscheidungen erwartet werden. Marktteilnehmer hoffen dabei auf eine weiterhin skeptische US-Notenbank.

   Positive Impulse lieferte die weiter laufende Ergebnisberichtssaison. So waren Amgen nach der Vorlage von Zahlen stark gesucht und schlossen um 6,07 Prozent höher bei 157,19 Dollar. Der weltgrößte Biotech-Konzern hatte erneut seine Gewinn- und Umsatzprognose für das laufende Jahr angehoben. Amgen rechnet nun mit einem bereinigten Gewinn je Aktie von 8,45 bis 8,55 Dollar. Im Juli war das Unternehmen von 8,20 bis 8,40 Dollar ausgegangen. Im dritten Quartal verdiente Amgen 1,24 Mrd. Dollar nach 1,37 Mrd. im gleichen Vorjahreszeitraum.

   Ebenso konnten T-Mobile US 3,07 Prozent auf 28,85 Dollar zulegen. Im dritten Quartal steigerte das Unternehmen die Kundenzahl um 2,3 auf insgesamt 52,9 Mio., wie das Unternehmen in der Nacht zum Dienstag mitteilte. Darunter waren 1,4 Millionen lukrative Vertragskunden im Mobilfunk. Der Umsatz stieg um 9,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 7,4 Milliarden Dollar (5,8 Mrd. Euro).

   IBM-Titel gewannen 1,07 Prozent auf 163,60 Dollar. Der US-Computerkonzern IBM stützt seinen Aktienkurs mit einer weiteren milliardenschweren Finanzspritze. Das Unternehmen will zusätzliche fünf Milliarden Dollar für den Rückkauf eigener Anteilsscheine freigeben. Damit wird das Rückkaufprogramm auf insgesamt 6,4 Mrd. Dollar (5,05 Mrd. Euro) ausgeweitet.

   Pfizer gingen mit plus 0,21 Prozent bei 29,09 Dollar aus dem Handel. Das Geschäft mit Krebsmedikamenten und eine kräftige Nachfrage aus den Schwellenländern haben dem US-Pharmakonzern zu mehr Gewinn verholfen. Der größte Arzneimittelhersteller der USA erhöhte im dritten Quartal sein Ergebnis um drei Prozent auf 2,67 Mrd. Dollar. Pfizer-Aktien notierten mit einem Minus von 0,52 Prozent bei 28,88 Dollar.

   Twitter stürzten nach Vorlage von Zahlen um 9,84 Prozent auf 43,78 Dollar ab. Der Kurznachrichtendienst kann die hohen Erwartungen von Investoren nicht erfüllen und verzeichnet ein langsameres Wachstum. Die Zahl der aktiven Nutzer stieg im abgelaufenen Quartal um 23 Prozent auf 284 Mio. Die Investmentbank Merrill Lynch hat die Twitter-Aktie in Reaktion auf die Zahlen bereits von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 60 auf 50 Dollar gesenkt.
 

OE24 Logo