Wall Street

Wall Street im Plus

US-Börsen eröffnen mit Gewinnen

Die New Yorker Aktienbörse mit deutlich festeren Kursen tendiert.

Bis 15.55 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index 303,27 Einheiten oder 2,70 Prozent auf 11.535,05 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 36,17 Punkte oder 3,12 Prozent auf 1.194,84 Zähler. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich um 83,36 Punkte (plus 3,41 Prozent) auf 2.524,87 Einheiten.

Bereits in Europa zeigten sich die Aktienmärkte mit der Hoffnung auf politische Einigungen in der europäischen Schuldenkrise merklich entspannt. Börsianer nannten als Gründe für die Aufschläge im frühen US-Handel den in Europa spürbaren Optimismus hinsichtlich der Euro-Schuldenkrise sowie die stark gestartete US-Weihnachtssaison.

Daten vom Wochenende sorgen für Auftrieb
Die Daten vom Wochenende sorgten für Auftrieb: Das traditionell am Freitag nach dem Thanksgiving-Feiertag, dem sogenannten "Black Friday" eingeläutete Weihnachtsgeschäft, war besser angelaufen als erwartet und hatte damit Optimismus für die US-Unternehmen signalisiert. Wal Mart-Aktien steigerten sich kurz nach Sitzungsbeginn um 1,37 Prozent auf 57,67 Dollar. Home Depot stiegen um 2,30 Prozent auf 37,31 Dollar.

Aktien von AT&T konnten im Frühhandel um 2,12 Prozent auf 27,99 Dollar zulegen und damit von neuen Spekulationen über den Erwerb der Telekomtochter T-Mobile USA profitieren. Einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge soll der US-Konzern bereit sein, nun größere Teile des Geschäfts von T-Mobile zu verkaufen, damit der Deal doch noch von den US-Regulierungsbehörden genehmigt wird.

Unter den weiteren Einzelwerten konnten Alcoa ein Kursplus in Höhe von 4,80 Prozent auf 9,38 Dollar verbuchen. Marktteilnehmer verwiesen hier zur Begründung für das Kursplus auf die gestiegenen Preise für Kupfer, Blei, Nickel und Zink.

Im Einklang mit ihren europäischen Branchenkollegen zeigten sich die US-Bankwerte in guter Form. JP Morgan steigerten sich um 5,09 Prozent auf 29,93 Dollar, Bank of America gewannen 5,42 Prozent auf 5,45 Dollar und Goldman Sachs legten 4,96 Prozent auf 93,15 Dollar zu.