Wien startet schwächer: ATX -0,54 Prozent

Wien startet schwächer: ATX -0,54 Prozent

Ein für die Anleger enttäuschend ausgefallener Quartalsbericht beim Internetriesen Google und schwache Vorgaben der Tokioter Börse haben die europäischen Börsen etwas belastet, hieß es aus dem Handel. Außerdem habe China Maßnahmen zur Abkühlung des heiß gelaufenen Immobilienmarktes angekündigt und damit die Stimmung zusätzlich gedämpft, sagten Marktteilnehmer.

Der oberösterreichische Wasseraufbereiter BWT hat seine Zahlen für das Jahr 2009 vorgelegt. Das Unternehmen hat sein Ergebnis durch Einmaleffekte aufgebessert und mit dem Verkauf einer Minderheitsbeteiligung 4,5 Mio. Euro zusätzlich eingenommen. Das Konzernjahresergebnis nach Minderheiten verbesserte sich dadurch um 11,5 % auf 23,0 Mio. Euro. Die BWT-Titel notierten geringfügig um 0,1 % schwächer bei 20,78 Euro.

Der heimische Öl- und Gaskonzern OMV hat sein "Trading Statement" für das erste Quartal bekanntgegeben. Die Gesamtproduktion des Konzerns ging gegenüber dem Vorquartal von 327.000 auf 317.000 boe/Tag (Barrel Öl-Äquivalent) zurück, lag aber deutlich über dem Auftaktquartal 2009. Zurückgegangen sei die Gesamtproduktion des OMV-Konzerns im Quartalsabstand vorwiegend aufgrund eines länger als erwarteten Stillstands in Neuseeland im Jänner und geringerer Mengen in Österreich, hieß es. Die OMV-Papiere ließen 0,53 % auf 29,95 Euro nach.

Von Analystenseite wurde ein Kommentar zu bwin publik. Die Wertpapierspezialisten von CA Cheuvreux haben die Titel von der "selected list" genommen und stufen die Aktie nun mit "underperform" ein. Das Kursziel wurde zudem um 11 % auf 41 Euro gesenkt. bwin (-0,36 % auf 41,65 Euro) wurden von den Investoren gemieden.

Unter den Schwergewichten zählten voestalpine (-1,45 % auf 30,49 Euro), Raiffeisen (-1,06 % auf 37,3 Euro) und Telekom Austria (-0,66 % auf 10,56 Euro) zu den Verlierern. Bei den Aktien der Erste Group ging es um 0,09 % auf 34,75 Euro nach unten.

Der ATX Prime notierte bei 1.313,36 Zählern und damit um 0,37 % oder 4,82 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich 9 Titel mit höheren Kursen, 29 mit tieferen und 6 unverändert. In 1 Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 1.460.179 (Vortag:1.755.806) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 32,634 (42,15) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.