Dow Jones Börse

Dow Jones

US-Börsen zur Eröffnung leichter

Artikel teilen

Snap und Macy's brechen nach Zahlenvorlage ein.

Die US-Börsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn im Minus tendiert. Gegen 15.35 Uhr verlor der Dow Jones Industrial Index um 25,36 Einheiten oder 0,12 Prozent auf 20.917,75 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 5,52 Punkte oder 0,23 Prozent auf 2.394,11 Zähler. Der Nasdaq Composite Index fiel 19,14 Punkte oder 0,31 Prozent auf 6.110,01 Einheiten.

Konjunkturdatenseitig standen US-Erzeugerpreise schon vor Handelsbeginn im Mittelpunkt. Im April kletterten sie um 0,5 Prozent zum Vormonat, während Volkswirte lediglich mit 0,2 Prozent gerechnet hatten.

Auch die Kernrate ohne schwankende Lebensmittel- und Energiepreise legte überraschend stark zu. Höhere Erzeugerpreise könnten zu steigenden Verbraucherpreisen führen und die US-Notenbank zu einer strafferen Geldpolitik veranlassen. Daneben sind in der vergangenen Woche die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stärker als erwartet gefallen.

Unter den Einzelwerten rückten im Zuge der Berichtssaison die Aktien der Einzelhandelskette Macy's in den Fokus der Anleger. Der Gewinn je Titel fiel mit 24 Cent deutlich schwächer aus, als von Analysten erwartet. Die Wertpapiere rutschten mit einem Minus von 9,58 Prozent ab.

Der Aktienwert des Snapchat-Entwicklers Snap brach ebenfalls ein. Die Titel verloren 21,37 Prozent. Begründet wird dies mit enttäuschenden Quartalszahlen. Außerdem tue sich das IT-Unternehmen damit schwer, neue Kunden zu gewinnen, schreiben Medien.

Die im Dow notierten Papiere von Merck & Co gewannen dagegen 1,85 Prozent. Der Pharmakonzern hatte die Zulassung für das Arzneimittel Keytruda zur Behandlung von Lungenkrebs erhalten.

Für die Aktien von Straight Path Communications ging es mit einem Minus von 20,37 Prozent auf 178,20 Dollar hingegen deutlich nach unten. Der Telekommunikationsriese Verizon (minus 0,4 Prozent) hatte sich davor auf einen Übernahmepreis je Straight-Path-Titel von 184 US-Dollar geeinigt.

OE24 Logo