handel4.2

Wien startet schwächer: ATX um 1 % tiefer

Auch das europäische Umfeld tendierte einheitlich mit Kursverlusten. Ein Marktteilnehmer beschrieb das frühe Geschäft als erwartungsgemäß ruhig und umsatzschwach. Kursrelevante Unternehmensnachrichten lagen bis dato nicht vor.

Die Bankwerte mussten nach den deutlichen Freitagsgewinnen wieder etwas an Terrain abgeben. Erste Group büßten 1,7 % auf 28,85 Euro ein und Raiffeisen International verloren 1,36 % auf 43,4 Euro.

Unter den weiteren Indexschwergewichten gaben voestalpine um 1,69 % auf 24,94 Euro nach. OMV notierten um 1,22 % schwächer bei 28,4 Euro und Telekom Austria schwächten sich um 0,69 % auf 11,53 Euro ab.

AUA konnten mit einen Kursplus von 4,95 % auf 2,12 Euro an die klaren Freitagsgewinne anschließen. Zumtobel verbesserten sich um 1,32 % auf 13,05 Euro. Palfinger rutschten hingegen 2,19 % auf 16,1 Euro ab.

Der ATX Prime notierte bei 1.205,29 Zählern und damit um 0,91 % oder 11,13 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich 9 Titel mit höheren Kursen, 28 mit tieferen und sechs unverändert. In 5 Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 745.516 (Vortag: 694.182) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 22,394 (20,87) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.