Wiener Börse: ATX knapp behauptet

Am Montag

Wiener Börse: ATX knapp behauptet

Die Woche beginnt mit moderatem Volumen in negativem Umfeld.

Die Wiener Börse hat sich am Montag im frühen Handel bei moderatem Anfangsvolumen mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.238,06 Punkten nach 2.242,44 Einheiten am Freitag errechnet, das ist ein Minus von 4,38 Punkten bzw. 0,20 Prozent.

Auch die übrigen europäischen Indizes zeigten sich zum Wochenauftakt mit leichten Abschlägen. Marktbeobachter rechnen mit Zurückhaltung der Investoren im Vorfeld des Sondergipfels der Euro-Finanzminister zu neuen Griechenland-Hilfen. Die Übersee-Vorgaben lieferten keine klaren Impulse.

Unter den heimischen Indexschwergewichten büßten Andritz bis dato 1,21 Prozent auf 47,32 Euro ein. voestalpine tendierten 0,69 Prozent schwächer bei 23,92 Euro und Immofinanz gaben 0,46 Prozent auf 3,01 Euro nach. OMV zeigten sich mit minus 0,11 Prozent auf 27,21 Euro knapp behauptet.

Die Bankwerte zeigten sich hingegen mit positiven Vorzeichen. Raiffeisen verbesserten sich 0,35 Prozent auf 32,80 Euro. Die Aktien der Erste Group lagen geringfügig um 0,09 Prozent höher bei 21,21 Euro.

Die Gewinnerliste im prime market wurde im Frühhandel von Polytec mit einem Anstieg um 2,03 Prozent auf 5,87 Euro angeführt. Den deutlichsten Abschlag gab es bis dato bei Zumtobel mit minus 1,94 Prozent auf 8,14 Euro zu verzeichnen.

Der ATX Prime notierte bei 1.096,32 Zählern und damit um 0,15 Prozent oder 1,67 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich 17 Titel mit höheren Kursen, 16 mit tieferen und zwei unverändert. In drei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 385.416 (Vortag: 561.430) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 9,249 (15,42) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.
 

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages