Wiener Börse im Frühhandel gut behauptet

Guter Wochenausklang

Wiener Börse im Frühhandel gut behauptet

Schwache Übersee-Vorgaben führen dazu, dass Europa noch keine klare Linie erkennen lässt.

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit gut behaupteter Tendenz gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen wurde der ATX um 9.45 Uhr mit 2.455,40 Punkten nach 2.452,51 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Plus von 2,89 Punkten bzw. 0,12 %.

Heute bleibt's ruhig
Nach den schwachen Vorgaben aus Asien und den USA tendierten die europäischen Märkte im Frühhandel noch ohne klare Richtung. Marktteilnehmer rechnen mit einem ruhigen Wochenausklang und verwiesen auf eine dünne Nachrichtenlage. Der kleine Verfallstermin könnte für etwas Bewegung sorgen.

Unter den Indexschwergewichten konnten Telekom Austria mit plus 0,52 % auf 9,89 Euro an die Vortagesgewinne anknüpfen. Die Bankwerte tendierten nach den gestrigen Abschlägen nur wenig verändert. So lagen Erste Group 0,15 % höher bei 29,41 Euro und Raiffeisen International gaben 0,25 % auf 33,70 Euro nach.

voestalpine drehten nach festerem Beginn leicht ins Minus ab und notierten 0,24 % schwächer bei 24,58 Euro. OMV zeigten sich mit minus 0,08 % auf 26,20 Euro knapp behauptet.

Die Versicherer zeigten kein klares Bild. Vienna Insurance Group konnten einen Kursanstieg um 1,50 % auf 37,53 Euro verbuchen. UNIQA schwächten sich hingegen 0,71 % auf 13,30 Euro ab. Unter den Versorgern gewannen EVN 1,35 % auf 12,79 Euro und Verbund legten um 0,34 % auf 28,05 Euro zu.

Der ATX Prime notierte bei 1.176,21 Zählern und damit um 0,04 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich 15 Titel mit höheren Kursen, 18 mit tieferen und sechs unverändert. In fünf Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 1.140.385 (Vortag: 1.528.432) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 17,237 (30,46) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.