ATX verlor kurzfristig rund drei Prozent

Wiener Börse

ATX zu Mittag etwas höher

Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2.489,91 Punkten errechnet.

Die Wiener Börse hat sich heute, Donnerstag, zu Mittag bei gutem Volumen mit freundlicher Tendenz präsentiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2.489,91 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 9,9 Punkten bzw. 0,40 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,15 Prozent, FTSE/London -0,26 Prozent und CAC-40/Paris -0,18 Prozent.

Mit neuen Unternehmenszahlen im Blickfeld bewegte sich der ATX im Verlauf mit etwas höheren Notierungen. Das europäische Umfeld zeigte sich hingegen noch knapp im Minus. Die weitere Richtung sollte nun europaweit nach Händlereinschätzung die Stimmung an der Wall Street vorgeben.

Neue Quartalsausweise rückten bwin, Vienna Insurance und voestalpine in den Fokus der Anleger. Die voest-Aktie stärkte sich um 0,53 Prozent auf 25,51 Euro, nachdem mit den Erstquartalszahlen die Analystenprognosen übertroffen worden waren. Zudem lieferte das Stahlunternehmen einen positiven Ausblick. "Wir rechnen für die Divisionen Stahl und Bahnsysteme mit Vollauslastung, in den anderen drei Divisionen sollten die Auslastungen um die 90 Prozent liegen", sagte Generaldirektor Wolfgang Eder.

Vienna Insurance (VIG) verteuerten sich um 0,72 Prozent auf 37,00 Euro. Ein Marktteilnehmer bezeichnete das Zahlenwerk des Versicherers in einer ersten Reaktion als "besser als die Konsensuserwartung der Analysten" bzw. als "sehr gut".

Bwin streiften einen Kursgewinn von 2,05 Prozent auf 37,68 Euro ein. Der Internetsportwettenabieter erzielte im 2. Quartal einen Nettoverlust von 2,8 Mio. Euro, steigerte jedoch die Spielerträge um 34 Prozent. Analysten der UniCredit hatten mit einem Nettoverlust von 4,6 Mio. Euro gerechnet.

In der zweiten Reihe gab es auch neue Geschäftszahlen von Do&Co. Der Caterer hat im ersten Quartal 2010/2011 seinen Umsatz um 15,6 Prozent auf 102,13 Mio. Euro gesteigert und mehr verdient. Do&Co-Papiere gingen bei dünnen Umsätzen um 0,19 Prozent auf 18,88 Euro zurück.

Telekom Austria (TA) kletterten um 1,09 Prozent auf 9,81 Euro. Die Analysten von CA Cheuvreux haben ihr Anlagevotum für die Aktien der TA von "underperform" auf "outperform" nach oben revidiert und gleichzeitig das Kursziel von 9,50 auf 11,50 Euro angehoben.

Gesucht zeigten sich auch OMV mit plus 1,32 Prozent auf 26,86 Euro. Europaweit gewannen Öltitel nach etwas höheren Rohölnotierungen.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX kurz nach Sitzungsbeginn bei 2.500,34 Punkten, das Tagestief lag zur Handelseröffnung bei 2.478,27 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,32 Prozent höher bei 1.193,11 Punkten. Im prime market zeigten sich 22 Titel mit höheren Kursen, 17 mit tieferen und vier unverändert. In einer Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 4.144.138 (Vortag: 3.616.033) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 75,02 (68,09) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Immofinanz mit 2.626.273 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 14,66 Mio. Euro entspricht.