Schnee

Erste Group verliert 6,5%

Wiener Börse schließt klar im Minus

Verhaltene EZB-Konjunkturprognose für 2. Halbjahr belastet.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei unterdurchschnittlichem Volumen mit deutlich tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 38,18 Punkte oder 1,90 % auf 1.969,04 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 51 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.020 Punkten.

Nach einem Vortagesgewinn beim ATX von mehr als vier Prozent ging es heute in einem verhaltenen Umfeld wieder klar in die andere Richtung, hieß es. Vor allem im Späthandel ging es für die Wiener Börse tiefer in die Verlustzone, nachdem zur Eröffnung noch positive Vorzeichen dominiert hatten. Negativ aufgenommen wurde europaweit die verhaltene EZB-Konjunkturprognose für das 2. Halbjahr 2011. Auch die Quartalszahlen der US-Großbank JPMorgan wurden als nicht berauschend beschrieben.

Verkaufsdruck gab es vor allem im Bankenbereich zu beobachten. Die Zustimmung der Slowakei für die Ausweitung des Euro-Rettungsschirms kurz vor Börsenschluss lieferte hier keine Unterstützung, hieß es. Erste Group sackten um massive 6,5 % auf 16,97 Euro ab. Raiffeisen Bank International mussten einen Kursabschlag in der Höhe von 3,23 % auf 22,50 Euro einstecken, nachdem die Titel am Mittwoch noch um fast 15 % hochgesprungen waren.


Vienna Insurance (VIG) sanken ungeachtet einer Bestätigung des Ausblicks um 3,61 % auf 28,00 Euro. Die VIG kann ihr geplantes Ziel einer 10-prozentigen Steigerung des Vorsteuergewinns im Jahr 2011 "sehr sehr einfach darstellen", sagte Generaldirektor Günter Geyer.

Intercell gewannen gegen den allgemeinen Trend um 1,01 % auf 2,09 Euro. Der Impfstoffentwickler hat die Genehmigung erhalten, die nächste Phase einer Studie zur Wirksamkeit des Impfstoffes gegen Pseudomonas aeruginosa durchzuführen.

Nach Vorlagen von Halbjahresergebnissen befestigten sich Agrana bei dünnen Umsätzen um 1,45 % auf 83,20 Euro. Der Frucht-, Stärke- und Zuckerkonzern konnte nach sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2011/12 Gewinn und Umsatz steigern.

Kapsch TrafficCom verabschiedeten sich mit minus 2,22 % auf 49,60 Euro aus dem Handelstag. Die Analysten der RCB kappten ihr Kursziel für die Aktien des Mautausrüsters von 74,9 auf 70,0 Euro. Die Kaufempfehlung "buy" wurde hingegen bestätigt.

Lenzing befestigten sich um 0,86 % auf 73,50 Euro. Hier revidierte UniCredit ihr Kursziel für die Titel des Faserherstellers von 108 auf 84 Euro nach unten. Begründet wird dieser Schritt mit der gestiegenen makroökonomischen Unsicherheit. Die Kaufempfehlung "buy" wird für die Titel hingegen unverändert beibehalten.