Wiener Börse startet freundlich

Am Vormittag

Wiener Börse startet freundlich

Der ATX stieg 10,31 Punkte bzw. 0,45 Prozent auf 2.288,42 Punkte.

Die Wiener Börse ist am Mittwoch mit etwas höheren Notierungen in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.288,42 Punkten nach 2.278,11 Einheiten am Dienstag errechnet, das ist ein Plus von 10,31 Punkten bzw. 0,45 Prozent.

Auch das europäische Umfeld zeigte sich trotz mehrheitlich negativer Übersee-Vorgaben von seiner freundlichen Seite. Das frühe Geschäft in Wien wurde als weitgehend ruhig und unspektakulär beschrieben. Die Meldungslage zu den heimischen Unternehmen blieb sehr dünn.

Bestimmende Themen an den Finanzmärkten bleiben auch zur Wochenmitte die Sorgen um Chinas Wirtschaft sowie der Zeitpunkt der Zinswende in den USA. Dementsprechend wird sich am Nachmittag der Fokus auf den ADP-Beschäftigungsbericht aus den USA richten, der als Wegweiser für den US-Arbeitsmarktbericht am Freitag gesehen wird.

Unter den heimischen Indexschwergewichten konnten voestalpine 1,64 Prozent auf 32,52 Euro zulegen. Auch OMV zählten mit einem Kursanstieg um 1,18 Prozent auf 22,79 Euro zu den größeren Gewinnern.


Bei den Bankwerten konnten sich Raiffeisen in einem freundlichen europäischen Bank-Sektor um 0,91 Prozent auf 11,65 Euro steigern. Die Titel der Erste Group verbesserten sich leicht um 0,36 Prozent auf 26,22 Euro.

Schwächer tendierten hingegen Schoeller-Bleckmann die nach den klaren Vortagesgewinnen um 1,52 Prozent auf 49,40 Euro nach unten korrigierten. EVN mussten einen Abschlag von 1,16 Prozent auf 9,82 Euro verbuchen.

Der ATX Prime notierte bei 1.164,07 Zählern und damit um 0,39 Prozent oder 4,48 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 23 Titel mit höheren Kursen, zwölf mit tieferen und einer unverändert. In fünf Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 653.654 (Vortag: 922.383) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 17,291 (23,69) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.