ATX Wiener Börse

ATX

Wiener Börse zur Eröffnung freundlich

Gute Übersee-Vorgaben - Zurückhaltung vor EZB-Zinsentscheidung.

Die Wiener Börse hat sich am Donnerstag im Frühhandel von ihrer freundlichen Seite präsentiert. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.353,03 Punkten nach 2.342,26 Einheiten am Mittwoch errechnet, das ist ein Plus von 10,77 Punkten bzw. 0,46 Prozent.

Auch die meisten anderen europäischen Indizes starteten nach guten Übersee-Vorgaben freundlich in die Sitzung. Allerdings berichteten Marktbeobachter von einer gewissen Zurückhaltung der Anleger im Vorfeld der heute noch anstehenden EZB-Zinsentscheidung.

Impulse könnten am Nachmittag zudem die anstehenden US-Konjunkturdaten liefern. Auch auf die Entwicklungen bei den Rohölpreisen sei zu achten, hieß es weiter.

Unter den heimischen Einzelwerten zeigten sich die Aktien von Porr im Frühhandel mit einem Kursanstieg um 1,00 Prozent auf 27,17 Euro. Der Baukonzern hat im Jahr 2015 deutlich mehr verdient und auch seine Produktionsleistung gesteigert. Der Auftragspolster ist so dick wie nie. Aktionäre sollen eine Sonderdividende erhalten. Heuer will das Unternehmen weiter wachsen.

2015 stieg der Konzerngewinn um knapp 26 Prozent auf 61 Mio. Euro. Das operative Ergebnis (Ebit) legte um mehr als 7 Prozent auf 87,8 Mio. Euro zu und die Produktionsleistung um 1,4 Prozent auf 3,524 Mrd. Euro, geht aus dem Finanzbericht hervor. Der Umsatz erhöhte sich um 4,3 Prozent 3,14 Mrd. Euro.

Die Aktien der OMV tendierten nach Vorlage eines Quartalszwischenberichts um 0,78 Prozent höher bei 25,80 Euro. Im 1. Quartal haben dem Öl- und Gaskonzern heuer weiter gesunkene Raffineriemargen zu schaffen gemacht, teils konnte dies jedoch durch die niedrigen Ölpreise ausgeglichen werden.

Die OMV-Produktion lag über dem 4. Quartal und auch höher als Anfang 2015. Die Gesamtproduktion des Konzerns lag im 1. Quartal im Schnitt bei 312.000 Barrel Öl-Äquivalent (boe) pro Tag, nach 309.000 boe/d im 4. Quartal und 303.000 boe/d Anfang 2015; Grund waren höhere Mengen aus Norwegen.

Erneut fester zeigten sich Zumtobel und stiegen 1,93 Prozent auf 11,65 Euro. Die Anteilsscheine der Vienna Insurance Group verbesserten sich am Vormittag um 2,16 Prozent auf 20,54 Euro. Bei den Bankwerten zogen Erste Group 1,07 Prozent auf 25,47 Euro an, während Raiffeisen-Papiere um 0,50 Prozent auf 14,05 Euro gewannen.

Der ATX Prime notierte bei 1.204,86 Zählern und damit um 0,40 Prozent oder 4,79 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 25 Titel mit höheren Kursen, elf mit tieferen und einer unverändert. In vier Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 595.695 (Vortag: 765.008) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 16,49 (13,22) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.