Ford: 2013 eines der besten Jahre des Konzerns

Der zweitgrößte Autobauer der USA, Ford, blickt nach eigenen Angaben auf eines der besten Jahre seiner Unternehmensgeschichte zurück. Unterm Strich erzielte Ford 2013 einen Gewinn von 7,15 Mrd. Dollar (5,2 Mrd. Euro), um 26 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Den Umsatz steigerte Ford um 10 Prozent auf fast 147 Mrd. Dollar.

"Wir hatten ein außergewöhnliches Jahr 2013" erklärte Konzernchef Alan Mulally. Ford sei zudem "gut aufgestellt für ein weiteres solides Jahr". Auch Finanzchef Bob Shanks zeigte sich äußerst zufrieden. Das zurückliegende Jahr sei "eines der besten Jahre" gewesen, das die Konzerngruppe je erlebt habe, erklärte er. Die Gewinne resultierten aus Rekordergebnissen in Nordamerika, dem Asien-Pazifik-Raum und Afrika, einer Verbesserung in Europa und einem "soliden Jahr" beim konzerneigenen Kreditinstitut.

In Europa konnte Ford seine Verluste um 8 Prozent auf 1,6 Mrd. Dollar reduzieren. 2014 könnten die Verluste in Europa weiter zurückgefahren werden, und 2015 könne Ford in Europa wieder rentabel sein, zeigte sich das Unternehmen zuversichtlich.