Fraport machte 2013 weniger Gewinn

Der Flughafenbetreiber Fraport hat 2013 weniger Gewinn eingefahren. Der Überschuss sank um 6,3 Prozent auf 236 Mio. Euro, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Damit schnitt der Betreiber des Frankfurter Flughafens besser ab als Analysten prognostiziert hatten. Sie hatten im Schnitt 227 Mio. Euro Überschuss erwartet.

Fraport begründete den Rückgang damit, die Vorjahreszahlen seien durch einmalige Erträge im Finanzanlagenmanagement aufgebläht gewesen.

Der Umsatz kletterte 2013 um 4,9 Prozent auf 2,56 Mrd. Euro, das operative Konzernergebnis (EBITDA) um 3,7 Prozent auf rund 880 Mio. Euro. Der Passagierzuwachs in Frankfurt sei über den Erwartungen gelegen, erklärte Fraport. Die Anteilseigner sollen eine stabile Dividende von 1,25 Euro je Aktie erhalten. Für 2014 rechnet Fraport mit einem leicht steigenden Überschuss und stellt seinen Aktionären eine mindestens stabile Dividende in Aussicht.

Lesen Sie auch