Fusion von Tokioter Börse und Rivalin bis Herbst geplant - Kreise

Die Tokioter Börse und die kleinere Rivalin Osaka Securities Exchange (OSE) streben Kreisen zufolge einen zügigen Zusammenschluss an. Der größte und zweitgrößte Börsenbetreiber in Japan wollen sich bis Herbst über eine Fusion einigen, erfuhr die Agentur Reuters am Mittwoch aus mit dem Vorgang vertrauten Kreisen. Allerdings gebe es noch Differenzen, die das Vorhaben gefährdeten.

Die Übernahme könne entweder durch einen Aktientausch oder ein Offert der Tokioter Börse für die kleinere Konkurrentin erfolgen. Ein Sprecher der Tokioter Börse sagte, eine Entscheidung sei noch nicht gefallen. Die OSE wollte keinen Kommentar abgeben.

Bisher habe einer Einigung vor allem der Plan der Tokioter Börse im Weg gestanden, vor einer Fusion eigene Aktien herauszugeben. Die Tokyo Stock Exchange (TSE) fürchtet ansonsten den Vorwurf, sie strebe eine Notierung durch die Hintertür an, ohne ihren eigenen Kriterien für Emissionen zu genügen.

Lesen Sie auch